Author: admin

Mr. Zufall hat entschieden. Der Gewinner unserer zusammen mit den Jungs von Afew gestarteten Roshe-Verlosung steht fest. Dieser kann sich aus den neuen Woven-CWs und den beiden neuen Wmns-Modellen ein Paar seiner Wahl aussuchen. Insgesamt erreichten uns in den letzten Tagen sechs richtige Einsendungen zu der von uns gestellten Schätzfrage („Wie viele Paar Roshe stehen aktuell bei uns im Sneaker-Zimmer?“). Richtig war in diesem Fall die Antwort:

22 (Paar)

Wenn Du das getippt hast, sind Deine Chancen nun plötzlich exorbitant gestiegen. Mit Hilfe von Random.org ließen wir daraufhin dem Zufall freien Lauf. Holt Eure Partyhütchen raus! Der Gewinner des Roshes ist:

 

Alex (alias Super Alex2307)

 

Konfetti! Tusch! Herzlichen Glückwunsch! Wir werden Dich sofort kontaktieren, damit Du möglichst schnell Deinen Wunsch-Roshe erhälst. Bei allen, die mitgemacht haben, möchten wir uns noch einmal ganz herzlich bedanken! Wir hoffen, dass Ihr uns und unserem Blog treu bleibt. Und schließlich: Weil sie mit ihren Antworten sehr viel „Humor“ unter Beweis gestellt haben, möchten wir Björn G. und Marina K. mit Sneaker-Zimmer-Sticker belohnen.

E. & M.

PS: Herzlichen Dank an Afew für Euren support!

Gleich ein Dutzend neuer Farb- und Materialvarianten haut Nike kommenden Samstag mit seinem vermutlich ziemlich schnell ausverkauften „Hometurf“-Pack raus. Dabei sind die drei Linien eine Hommage an die drei Modemetropolen Europas (London, Paris, Mailand). Nachdem der Londoner Air Max 1 Fuse bereits einige Tage im Sneaker-Zimmer steht , stellt sich nun die Frage, bei welchen anderen Modellen man am besten noch zuschlagen sollte. Die meiste Aufmerksamkeit bekam bislang jedenfalls der Air Max 1 Milan, was vor allem an seinem auffälligen CW liegen dürfte. Natürlich ist der AM1 auch der Hype-Sneaker schlechthin.

Ohne Fuse-Behandlung fällt der Schuh zumindest für mich aber aus dem Kreis der Kandidaten heraus. Stattdessen interessiere ich mich für den Air Max 95 London und den erdigen Air Max 1 Fuse Paris. Gerade vom erstgenannten bin ich inzwischen ziemlich angefixt. Da es das Milan-Pack auch bei TGWO geben wird, schaue ich mir vielleicht mal an, welche Figur der Air Max 90 so am Fuß macht. Um die meistgestellte Frage zu beantworten, welche Shops welches City-Pack erhalten werden, habe ich mal an einer kleinen Übersicht gebastelt. Ergänzungen sind gerne willkommen!

UK & Schweden:
Hanon
End
Size?
Crooked Tongues
Wellgosh
Caliroots
Voraussichtlich alle drei Packs

Deutschland:
Overkill: London
The Good Will Out
: Milan
Stab
: Milan
Uebervart
: Paris
Solebox
: Paris & London

M.

Zusätzliche Fotos: Nike

 

Blaue und türkise Turnschuhe sind meine Lieblinge und so dominieren diese Farben zumindest einen Teil des Sneaker-Zimmers. Die Zusammenarbeit zwischen Detroits Sneaker Hotspot Burn Rubber und Reebok brachte nun einen – ja genau! – türkisen Schuh hervor. Zum 30-jährigen Jubiläum des Classic Leather durften Rick und Roland von Burn Rubber ihre Designideen verwirklichen. Dabei holten sie sich ihre Inspiration von der bronzenen „City of Detroit“-Statue, die seit Ende der 1950er Jahre das Stadtzentrum schmückt. Dass die Farbe etwas von der Vorlage abweicht, stört nicht wirklich. Im Fersenbereich des linken bzw. rechten Schuhs sind in goldener Schrift die Worte „God“ und „Family“ zu lesen – eine Anspielung auf die beiden Symbole, welche die Statue in ihren Händen hält.

Weiter geht es mit den vielen Details, die diese Collabo für mich abseits des CWs so interessant macht. Auch die Einlegesohlen zieren Bilder der Statue und einen entsprechenden Schriftzug. Die zweifarbige Zunge setzt sich ebenso wie das restliche Upper aus Glattleder und Suede zusammen. Gerade dieser Materialmix wertet den Schuh deutlich auf. Dazu kommt die schicke Gum-Sohle, die mich an meine alten Schulsportzeiten erinnert (ist das jetzt gut oder schlecht?). Über die Form gibt es hier ebenfalls nichts zu meckern, was ich nur mal erwähnt haben wollte, da dieses längst keine Selbstverständlichkeit mehr ist. Reeboks Classic Leather ist – da passt der Name – ein Klassiker, der so aufgewertet weder alt noch langweilig wirkt. Ein nettes Gimmick sind die insgesamt sechs (!) verschiedenen Laces.

Jetzt muss ich nur noch nach Detroit, um mit meinen Classics vor der besagten Statue ein Womft-Foto zu schiessen und anschließend im Laden von Rick und Roland vorbeizuschauen.

M.

Mit dem Rosherun brachte Nike letztes Jahr ein neues Modell raus, das nicht nur bei uns wie eine Bombe eingeschlagen hat. Bei der Vielzahl an Modellen und CWs wundert es fast schon, dass der Schuh nicht älter ist. Auch dieses Frühjahr dreht Nike mit dem Roshe wieder so richtig auf. Es kommen neue Wovens, gemusterte Wmns, gleich mehrere knallige Sommer-CWs und sogar Canvas-Roshes. Da dachten wir, dass es Zeit wird für eine Verlosung unseres Lieblingsschuhs. Es soll zudem ein kleines Dankeschön sein für Euren großen Zuspruch.Zusammen mit den Jungs vom Afew-Store möchten wir ein Paar der neuen Roshes verlosen. Der Gewinner kann sich zwischen den beiden Woven-Modellen und den beiden Wmns-Roshes entscheiden (keine Garantie, dass immer die gewünschte Größe verfügbar ist). Alles, was Ihr tun müsst, ist uns folgende Schätzfrage zu beantworten:

Wie viele Paar Roshes stehen aktuell bei uns im Sneaker-Zimmer?

Schickt uns Eure Antwort bis zum 26. März 18 Uhr an

Der Rechtsweg ist natürlich ausgeschlossen. Der Gewinner wird unter allen richtigen Einsendungen per Random.org ermittelt. Mehrfachteilnahmen bleiben unberücksichtigt.

Zusammen mit Afew wünschen wir Euch allen viel Glück!

E. & M.

Mit dem „Hometurf“-Pack, das eine Hommage an drei europäische Metropolen (London, Paris, Mailand) sein soll, schmeißt Nike in diesen Tagen gleich ein Dutzend neuer Air Max auf den Markt. Die meiste Aufmerksamkeit erhielt bislang zwar der „Milan 1er“, für mich war aber der Londoner AM1 Fuse seit den ersten Pics der weitaus interessantere Schuh. Die Farbgebung trifft genau meinen Geschmack. Dunkelgraues Mesh, schwarzer Swoosh, blaues Hyperfuse-Upper, dazu pinke Highlights an der Vordersohle, Air-Unit und den Lace-Halterungen. Und natürlich ist die Form dank der Fuse-Behandlung nicht mit denen der letzten Air-Max-Unfälle zu vergleichen. Selbst im Profil macht der Schuh noch eine ziemlich gute Figur. Auch das Tragegefühl stimmt. Ich bin mit dem Ergebnis jedenfalls vollauf zufrieden.

Von den anderen „Turf“-Modellen finde ich vor allem den Mailänder Air Max 90 und den Londoner AM95 gelungen. Letztgenannter fristet in Deutschland leider zu Unrecht (oder zum Glück) ein Schattendasein. Natürlich ist das Design ein Wagnis, aber zu Sweatpants oder Shorts ist der 95er ein echter Killer. Und ein 90er geht auch ohne Infrared klar. Wenn ich nun nichts durcheinander gebracht habe, landet das „London“-Pack bei Overkill und die „Paris“-Modelle bei Solebox. Die „Milan“-Reihe wird es im Kölner The Good will Out geben – voraussichtlich alles ab dem 27. März.

M.

 

Immer mehr Pärchen scheinen sich zusammen für schickes Schuhwerk zu begeistern. Wenn das nicht im grässlichen Partner-Look endet, finde ich solch verbindende „Sneaker-Liebe“ absolut sympathisch. Auch wir haben uns schon mehrmals in doppelten Turnschuhfotos versucht. Einige Schnappschüsse findet Ihr weiter unten. Ein Hoch auf den Selbstauslöser!

M.

Der große Erfolg des Free in allen Variationen lässt die Nike-Designer immer wieder neue Modelle mit der leichten, biegsamen Sohle kreieren. Manches wie die Huarache Frees ist einfach nur überflüssig, anderes dagegen sehr gelungen. Zu letzteren gehört für mich auch der letztes Jahr erstmals vorgestellte Free Powerlines, von dem ich besonders in der wintertauglichen Version aus dem Wool-Pack ein großer Fan bin. Als Nachfolger schickt Nike nun den Powerlines+ II ins Rennen. Dieser gefällt mir sogar noch etwas besser. Man setzte dieses Mal weniger auf Mesh als auf die futuristische Dynamic Flywire-Technologie. Dazu sind die namensgebenden Powerlines praktisch verschwunden und stattdessen zu einem luftdurchlässigen Seitenteil miteinander verschmolzen worden. Auch die Halterungen der ungleich dünneren Laces weichen in ihrem Design deutlich von denen des ersten Powerlines mit seiner eher Outdoor-inspirierten Optik ab.

Alles zusammen ergibt das einen ziemlich eleganten, modernen Lifestyle-Runner, der zumindest im dunkelblauen Colorway mit Understatement punktet. Nur wenige türkise Farb-Highlights bilden hierzu einen gewissen Kontrast. Die gesprenkelte Free 3.0-Sohle bleibt dagegen Geschmackssache. Weil man auf ihr nicht gleich jeden Schmutz als solchen erkennt, finde ich sie durchaus zweckdienlich. Weitere, hoffentlich schon bald erhältliche Farbvarianten gehen das Powerlines+II-Thema noch etwas mutiger an (für das Frühjahr sicher keine falsche Wahl). Auf jeden Fall zähle ich den Schuh schon jetzt zu den besten Nike-Ideen der letzten Jahre. Wer nun mit dem Gedanken spielt, beim Powerlines+ II zuzuschlagen, der sollte diesen am besten eine halbe Nummer nehmen, da er doch recht klein und eng ausfällt. Bei unseren Freunden von Overkill und Asphaltgold sind noch einige Größen auf Lager.

M.

Sneaker werden immer beliebter und so sind die Zeiten, in denen sich Turnschuhfreunde bestenfalls zwei oder drei Mal im Jahr auf Tauschbörsen und Verkaufsmessen treffen konnten, längst Geschichte. Inzwischen findet praktisch jeden Monat mindestens ein größeres Sneaker-Event statt. Die nächsten beiden Wochenenden bieten gleich zwei solcher Conventions und beides sind echte Weltpremieren. Zunächst veranstalten Sneakerheads aus Ostwestfalen am kommenden Samstag die erste „KicksInTheHall“ im Bielefelder STEREO. Unter dem Motto „Buy Sell Trade Connect“ trifft man sich von 10 Uhr bis 18 Uhr. Dabei hoffen die turnschuhverrückten Jungs und Mädels natürlich auf viele Besucher, die ihre Sneaker-Leidenschaft teilen. Auch wenn wir leider nicht vorbeischauen können, möchten wir das Event natürlich mit etwas Werbung auf unserem Blog unterstützen.

Alle Infos über KicksInTheHall facebook.com/kicksinthehall

Nur eine Woche später, genauer am 17.März, dürfen sich Sneakerfans in den Süden der Republik aufmachen. München ist Schauplatz der ersten „Laced’Up“, die als Abendveranstaltung und Party konzipiert ist. Private Sneaker-Sammler können hier kostenlos ihre Schätze verkaufen. Die passende Location liefert das legendäre P1. Eine Aftershow-Party rundet den Abend ab. Sowohl für die Messe als auch für die Party samt Konzert (Liveact: Gavlyn) gilt freier Eintritt. Schon deshalb wünschen wir den Münchener viel Erfolg bei ihrer Premiere. Schaut unbedingt mal vorbei, wenn Ihr in der Nähe seid!

Alle Infos über Laced up: http://on.fb.me/Zi8lwT

M.

 

Unsere Liebe für Vintage hat sich vielleicht schon rumgesprochen. Wirklich gute Vintage-Schuhe zu entdecken, gleicht aber manchmal einer eher mühsamen Suche. Eigentlich ist es mehr so, dass die Schuhe uns finden und nicht umgekehrt. So war es auch bei diesem Gel Saga, den mir Mr. Valentine brachte. Mein Herz hüpfte vor Freude bei dieser für einen Sneakerhead derart wundervollen Überraschung. Warum man diesen Schuh lieben muss, dürfte eigentlich klar sein. Bereits der Colorway, obwohl so schlicht und clean, wirkt wie ein Magnet, der alle Augen auf sich zieht. Hier müssen nicht ein Dutzend unterschiedliche Farbtöne zusammengemixt werden, um einen Effekt zu erzielen. Als Saga-Fan hat mir ein solcher CW bislang noch gefehlt.

Die Verarbeitung des Schuhs ist ohnehin top. Das auch nach all den Jahren strahlend-weiße, feingliedrige Mesh ist bereits ein sichtbares Qualitätsmerkmal. Anders als beim Pegasus muss man auch nicht befürchten, dass die Sohle beim ersten Tragen auseinanderbricht. Der Saga ist in dieser Hinsicht sogar ein ziemlich harter Hund. Und so bin ich mir sicher, dass ich an diesem ganz besonderen Geschenk noch sehr viel Freude haben werde. Die mitgeschenkte Schokolade hat dagegen nicht allzu lange überlebt.

E.

Es war kalt. Sehr kalt. Bei Minustemperaturen versammelten sich am gestrigen Abend Freunde des „Schwarzmarkt“-Projekts der FH Düsseldorf, Studenten und Turnschuhfreaks im Laden von Andi und Marco (btw we love them!) in der Oststrasse. Zu Kaufen gab es coole Design-Ideen mehrerer Designstudenten – darunter Beanies und Schmuck. Dazu spendierten die Afew-Jungs zur Feier des Tages 10% auf das gesamte Sneaker-Sortiment. Auch wenn wir selber nichts kauften, die Tage zuvor waren schließlich schon teuer genug, war die Stimmung ziemlich gut und der Spaß, den wir alle hatten, ziemlich groß. Neben dem gesponserten Bier, diversen nichtalkoholischen Getränken und selbstgemachten (?) Cookies hatten wir als gute Gäste auch eine Flasche Jägermeister im Gepäck, die recht schnell geleert wurde.

Natürlich wurde viel über Sneaker gefachsimpelt, über so manch schreckliche Trends gelästert (Air Max, Air Max), die nächsten Deals eingefädelt – Heiko, Du weißt Bescheid – und darüber hinaus alles Mögliche bequatscht. Und wir haben alte und neue Turnschuh-Freunde getroffen, was für uns der eigentliche Sinn und Zweck des Abends war. Beim nächsten Event bei hoffentlich etwas wärmeren Temperaturen sehen wir uns wieder, abgemacht? Bis dahin müssen die Bilder genügen. Ach ja: Ein Glühwein wäre auch nicht verkehrt gewesen. Da waren wir uns alle einig.

E. & M.