Guide Tag

Fortsetzungen sind ja meist eher eine Enttäuschung. Wir versuchen es dennoch, Euch mit unserem zweiten Dining & Drinking-Guide über Los Angeles Lust auf eine Reise dorthin zu machen. Natürlich bildet auch dieser nur einen Bruchteil von dem ab, was man in dieser Stadt kulinarisch erleben kann. Viel Spaß mit dem Guide und get Hungry!

Sneaker City Guide LA-32 Sneaker City Guide LA-31

Millie’s Cafe (Silver Lake)

3524 Sunset Blvd

Wenn ein Café seit über 90 Jahren an gleicher Stelle geöffnet hat, dann ist das schon eine Rarität. Tatsächlich erinnert Millie’s Café im trendigen Silver Lake an jene Zeit, in der die Gegend noch wenig hip war. Hier läuft noch alles nach dem Oldschool-Prinzip: Ehrliche Diner-Küche, Frühstück und Brunch. Um 16 Uhr schließt das Millie’s nämlich. Die Menü-Optionen halten sich an Klassiker wie Egg Benedict, verschiedene Omeletts oder die Huevos á la Mexicana. Davor oder danach darf es gerne etwas süßer zugehen, wofür wir die Waffles empfehlen. Wer Glück hat, bekommt einen Platz direkt am Tresen mit Blick auf die Küche. Ansonsten lässt es sich gut bei kalifornischem Wetter an einem der Tische vor dem Millie’s aushalten. Besonders beliebt ist der Brunch am Wochenende, für den auch gerne mal Schlange gestanden wird (trendige Brunch-Gerichte sucht man hier aber vergebens). Eigentlich ist das Millie’s aber immer sehr gut besucht, der Service mehr als auf zack und das Essen bodenständig und sehr lecker.

Sneaker City Guide LA-11 Sneaker City Guide LA-7

Honey Hi (Echo Park)

1620 Sunset Blvd

Von außen wirkt das kleine Honey Hi Café in Echo Park ziemlich unscheinbar und so läuft man vielleicht zunächst achtlos an ihm vorbei. Das wäre aber mehr als schade, denn das Frühstück hier ist unglaublich lecker. Dazu gibt es strikte Grundprinzipien wie der Verzicht auf Gluten und raffiniertem Zucker. So weit es geht versucht man biologisch angebautes Gemüse und Obst zu verwenden. Gleiches gilt für die Eier, die Milch und das Fleisch. Die Frühstückskarte wartet mit einem wirklich tollen Shakshuka auf, es gibt verschiedene Bowls und Klassiker wie Avocado Toast und den Breakfast Sandwich. Wir kommen gerne wieder!

Sneaker City Guide LA-2

Ostrich Farm (Echo Park)

1525 Sunset Blvd

Noch gar nicht lange öffnet die Ostrich Farm in Echo Park ihre Türen für ein kulinarisches Highlight. Das kleine Restaurant wird von einem Ehepaar geführt: Jaime Turrey und Brooke Fruchtman haben sich mit der Ostrich Farm einen Traum verwirklicht. Sie bieten moderne amerikanische Küche an, eine kleine aber feine Karte mit Gerichten, die man am besten immer teilt. Dann kann man nämlich umso mehr bestellen. Als Vorspeise empfehlen wir eines der Flatbreads (probiert am besten das ganz einfache nur mit Öl und Meersalz), später dann gibt es verschiedene kleinere und größere Teller (Risotto, gegrillter Lachs, Kräuterhähnchen und vieles mehr), von denen uns einer besser als der andere schmeckte. Wir würden uns nicht wundern, wenn bei unserem nächsten Besuch schon ein Michelin-Stern in der Küche hängt.

Sneaker City Guide LA-3Sneaker City Guide LA-30

Alimento (Silver Lake)

1710 Silver Lake Blvd

In der Nähe des Silver Lake Reservoirs versteckt sich das Alimento. Das Restaurant von Küchenchef Zach Pollack hat sich schnell als neuer kulinarischer Hotspot in SIlver Lake etabliert. Das wundert uns nicht. Die von der italienischen Küche inspirierte Karte (ein Pasta-Gericht ist im Alimento Pflicht) setzt auf den beliebten Gerichte-zum-Teilen-Trend. Aber Vorsicht: Die Portionen sind gar nicht mal so klein! Mit insgesamt 5 Gerichten waren wir jedenfalls mehr als satt. Richtig gut schmeckten uns hier neben den hausgemachten Tortelloni vor allem der gegrillte Oktopus und die Pork Meatballs. Eine Reservierung ist aber sehr zu empfehlen, denn das Alimento ist längst weit über Silver Lake hinaus bekannt.

LA Food Guide

Maru Coffee (Los Feliz)

1936 Hillhurst Ave

Fast wie einer Zen-Kapsel fühlt man sich im wunderbar entspannten Maru Coffee. Mitten in Los Feliz (es gibt noch einen zweiten Maru in Downtown) steht hier seit 2 Jahren eine kleine Oase der Ruhe für alle Liebhaber von Kaffee und Tee. Passend zur asiatisch-minimalistischen Einrichtung bekommt man hier bestes Barista-Handwerk geboten. Die hohe Qualität der Kaffeespezialitäten liegt gleich mehrere Lichtjahre von den üblichen Kaffeehausketten entfernt. Allein schon das Design der Kaffeetassen ist bei Maru wirklich etwas Besonderes. Die verarbeiteten Bohnen stammen von Stereoscope Coffee, ein weiteres Qualitätsmerkmal.

Sneaker City Guide LA-8 Sneaker City Guide LA-9

Birds and Bees (Downtown)

207 South Broadway

Man mag zunächst glauben, man sei an der falschen Adresse. Tatsächlich sollte man in der hinteren Ecke eines Parkplatzes nach einer Treppe Ausschau halten. Unten am Ende eines langen Gangs wartet dann der Eingang ins „Birds and Bees“, einer wunderbar gemütlichen Cocktailbar mit langer Theke, vielen Tischen und Sitzmöglichkeiten. Unter der Woche geht es hier recht entspannt zu, so dass man nicht Schlange stehen muss. Die Drinks sind wirklich stark und abwechslungsreich. Für 14 bis 16 Dollar (Los Angeles typische Preise) kann man dies aber auch durchaus erwarten. Wir haben den Patsy Cline und den Rome with a View getestet. Für alle Fans von Campari-Cocktails ist letztgenannter fast schon ein Muss!

Sneaker City Guide LA-5 Sneaker City Guide LA-4

Cliff’s Edge (Silver Lake)

3626 Sunset Blvd

Zum Cliff’s Edge gehört die vielleicht schönste Außen-Gastronomie in Silver Lake. Auch wenn das Restaurant gerne als romantischer Date-Sport am Abend empfohlen wird, so haben wir hier doch am Wochenende gebruncht. Und auch dieser ist sehr beliebt, so dass eine Reservierung absolut notwendig ist. Das Pork Belly Hash war eines der besten, das wir jemals in den USA gegessen haben. Kaum weniger lecker waren die Ricotta Pancakes, von denen echte Suchtgefahr ausgeht. Wer auf der Suche nach einem Top-Brunch in schöner Atmosphäre ist, der kommt am Cliff’s Edge in LA eigentlich nicht vorbei.

Sneaker City Guide LA-12 Sneaker City Guide LA-13 Sneaker City Guide LA-14

Good Luck Bar (Los Feliz)

1514 Hillhurst Ave

Die Good Luck Bar ist ein Phänomen: Hier sieht alles zunächst nach chinesischer Spelunke aus. Die Einrichtung spart nicht mit China-Kitsch und doch sind weder die Besitzer noch die Drinks wirklich „chinesisch“. Man könnte diese hinter einer unscheinbaren Tür versteckte Fake-China-Bar auch als augenzwinkernde Täuschung umschreiben. Serviert werden ordentliche Tiki-Drinks, Bier und Hochprozentiges. Die Kombination aus Whisky-Shot und Tsing Tao-Bier nennt man hier „Double Happiness“ – eine schöne Umschreibung. Vor oder nach dem Barbesuch kann man gleich nebenan das wunderschöne Vista Theatre-Kino besuchen.

LA Food Guide 2

Jaffa (Fairfax)

8048 W 3rd S

Die israelische Küche scheint derzeit in Los Angeles sehr angesagt zu sein. Es gibt viele gute neue Restaurants, so dass uns eine Auswahl wirklich schwer fiel. Unser Tipp ist das Jaffa auf der 3rd Street, das in einem hellen, sonnigen Restaurant beste israelische Speisen serviert. Auch zum Brunch gibt es hier Hummus mit Pita-Brot, Shakshuka, Fattoush-Salat, Flatbread und andere besondere Frühstücks-Varianten mit orientalischer Note. Bei nächsten Mal werden wir in jedem Fall auch die Abendkarte testen. Eine Enttäuschung scheint dabei so gut wie ausgeschlossen.

Sneaker City Guide LA-15 Sneaker City Guide LA-16

The Butcher, the Baker, The Cappucino Maker (Sunset Strip)

8653 Sunset Blvd

Den längsten uns bekannten Café-Namen haben The Butcher, the Baker, The Cappucino Maker, die damit praktischerweise schon verraten, was man bei ihnen erwarten darf. Frische Backwaren und süßes Gebäck, eine vielfältige Frühstückskarte, Kaffee und sogar Lunch/Dinner mit Bratwurst und Bone-In New York Steak bekommt man an diesem recht neuen Spot am Sunset Strip, der gerne auch schon mal von Promis besucht wird (ok wir sind in Los Angeles). BBCM verbinden ein stylisches Ambiente mit gut zubereiteten Frühstücks-/Lunch-Klassikern. Nur in Sachen Service kann man vielleicht noch eine Schippe drauflegen. Der war bei unserem Besuch nämlich etwas schläfrig.

Sneaker City Guide LA-18 Sneaker City Guide LA-17

Verve Coffee (West Hollywood)

8925 Melrose Ave

Praktisch in Sichtweite des neuen Bape-Stores liegt die Melrose-Location der Verve Coffee Roasters. Dass hier nur beste Bohnen geröstet werden, versteht sich eigentlich fast von selbst. Immerhin ist die Kundschaft in dieser Gegend durchaus anspruchsvoll. Wir mochten das Café aber auch, weil es dort angenehm ruhig und entspannt zuging. Kostenloses Wifi und einige süße Versuchungen warten hier ebenfalls auf Euch. Während einer Einkaufstour rund um den Melrose Place ist ein Besuch in dieser schönen Kaffeebar eine echte Wohltat.

Sneaker City Guide LA-19 Sneaker City Guide LA-20

Here’s Looking at you (Koreatown)

3901 W 6th St

Hip, hipper, Here’s Looking at You! Dieses Restaurant in Koreatown ist ein neuer Hot Spot der Gastro-Szene. Wenn man schon am Eingang vom Supreme-Sticker begrüßt wird und später dann das Morrissey-Bild entdeckt, glauben wir das gerne. Aber natürlich wollen wir es nicht bei solchen, zugegeben hübschen Äußerlichkeiten belassen. Denn das Essen wurde von uns selbstverständlich auch getestet (für die Drinks müssen wir noch einmal wiederkommen). Die meist kleinen Teller sind wieder mal zum Teilen gedacht. Gerichte wie Octopus Hushpuppies oder Monkfish Schnitzel klingen nicht nur interessant, sie sind es auch. Mutige versuchen die Froschschenkel.

LA Food Guide 3

Destroyer (Culver City)

3578 Hayden Ave

Die Dekonstruktion eines Cafés und Frühstückslokals erlebt man im Destroyer. Das ganze Ding wirkt wie eine von Designstudenten eingerichtete Kathedrale des modernen Minimalismus. Bereits der Schriftzug an der Tür und die Präsensation der Menükarte machen neugierig. Das Avocado-Toast, was wir hier gegessen haben, kommt in einem Do-it-Yourself-Baukasten daher. Am liebsten hätten wir Teller, Bestecke und Tassen gleich mit nach Hause genommen. Hinter der überstylischen Fassade stecken aber auch richtig leckere Frühstücksvarianten. Den Besuch im Destroyer vergisst man garantiert nicht.

Sneaker City Guide LA-23 Sneaker City Guide LA-21

Plant Food + Wine (Venice)

1009 Abbot Kinney Blvd

Kann vegetarische Küche auch Nicht-Vegetariern schmecken? Was für eine dumme Frage! Das wird einem spätestens im Plant Food + Wine bewusst. Matthew Kenney hat inzwischen ein Imperium der Veggie-Küche aufgebaut, mit mehreren Restaurants. Das Plant Food + Wine in Venice Beach liegt zwar am hippen Abbot Kinney Boulevard und ist doch etwas abseits des großen Trubels. Vor allem der schöne Hinterhofgarten ist als Treffpunkt zum Lunch oder Dinner perfekt. Auch der Verzicht auf jegliche Fertigprodukte und Geschmacksverstärker – leider oft der Normalfall – macht dieses Veggie-Restaurant zu einer absoluten Empfehlung für alle, die gut und gleichzeitig gesund essen wollen.

Sneaker City Guide LA-24

Black Rabbit Rose Magic (Hollywood)

1719 N Hudson Ave

Das Black Rabbit Rose Magic liegt mitten in Hollywood am Hollywood Boulevard, der sicherlich nicht zu den schönsten Ecken von LA zählt. Den Vergleich mit den Kölner Ringen haben wir schon öfter mal gemacht. Im Black Rabbit Rose Magic spürt man davon zum Glück nichts. Die eine Hälfte ist eine etwas dunkle Cocktail-Bar, in der man auch Essen serviert bekommt (vom Crying Tiger-Restaurant nebenan). Der andere Teil wird am Abend zu einem Theater. Für die einstündige Show, in der Musiker, Zauberkünstler und Tänzer auftreten, kann man vorab Tickets kaufen. Aber auch in der Bar sieht schon mal ein Zauberer vorbei, der Euch seine Tricks am Tisch vorstellt. Einmal in der Woche gibt es auch einen Jazz-Abend, der lustigerweise von Fred Durst (ja genau richtig gelesen) präsentiert wird. Insgesamt eine sehr stimmige, angenehm ruhige Themen-Bar.

Sneaker City Guide LA-6

Lono Hollywood (Hollywood)

6611 Hollywood Blvd

Tiki-Vibes versprüht diese recht neue Bar im Herzen Hollywoods. Das Lono ist dennoch nicht mit den billigen, überfüllten Bars in der Umgebung zu vergleichen sondern ein echtes Tiki-Paradies mit einer sehr schönen, stilvollen Einrichtung. Da kann man sich fast wie in der Südsee fühlen (mitunter mussten wir auch ans Oriole in London denken). Fast noch besser als die hochprozentigen Drinks schmeckte uns das Coconut Popcorn und die anderen Fingerfood-Spezialitäten aus der Lono-Küche. Aloha und ab dafür!

IMG_7497

Swingers (Fairfax)

8020 Beverly Blvd

Von der Karte im Swingers Diner kann man schon etwas überfordert sein. Natürlich wird hier den ganzen Tag über Frühstück serviert, Diner-Style eben! Die Portionen sind dementsprechend groß und sättigend. Kaffee bekommt man unendlich nachgeschüttet und auch sonst wird man mit den besten Diner-Qualitäten versorgt. Zu diesen gehört ein Essen, das gleich mal ordentlich Power für den ganzen Tag liefert. Oder man merkt, dass man zu viel gegessen hat. Sucht Euch was aus! Wir würden ohne die Swingers-Pancakes am liebsten keinen Morgen mehr das Haus verlassen. Herzhafter geht es bei dem Breakfast Burrito, dem Fried Egg Sandwich und dem Klassiker Steak & Eggs zu.

Sneaker City Guide LA-26 Sneaker City Guide LA-25

Coffee Commissary (West Hollywood)

801 N Fairfax Ave

Jeden Morgen das gleiche Ritual: Erst einmal einen Kaffee holen! Und das taten wir im Coffee Commissary um die Ecke. Neben der Location in West Hollywood finden sich auch in Culver City, Hollywood und Burbank Filialen des Kaffeerösters, dessen Statement „In Pursuit of the Perfect Cup“ auch ganz gut auf uns passen würde. Denn ohne einen guten Kaffee wollen wir auch im Urlaub nicht in den Tag starten. Und die Kaffeetasse von hier ist ohnehin das beste Mitbringsel (für uns selber).

Sneaker City Guide LA-27

Adults Only (Hollywood)

7065 1/2 Sunset Boulevard

Der Eingang zu dieser Speakeasy-Bar ist unser persönliches Highlight. Wie der Name schon vermuten lässt, versteckt sich die Bar hinter der Erwachsenen-Abteilung einer gefaketen Videothek (einfach draußen auf die Leuchtreklame achten). Dort laufen auf den Bildschirmen sogar noch besagte XXX-Filmchen. Die Bar selbst bietet unter der Woche bis 22 Uhr eine Happy Hour, in der bestimmte Drinks für unschlagbare 5 Dollar angeboten werden. So stellt man nicht nur sein treues Stamm-Publikum zufrieden. Natürlich kann man auch etwas mehr Geld ausgeben. Oder man spielt eine Runde Billard.

Processed with VSCO with hb1 preset

Son of a Gun (West Hollywood)

8370 W 3rd St

Zum „Imperium“ von Jon Shook und Vinny Dotolo (Animal, Trois Mec, Jon & Vinny) gehört auch das Son of a Gun-Restaurant, in dem sich vieles um Seafood dreht. Es sollte also eigentlich klar sein, was man hier bestellt. Interessanterweise ist das Restaurant vor allem für seinen Fried Chicken-Sandwich bekannt. Der findet sich sowohl auf der Brunch- als auch auf der Dinner-Karte. Ansonsten bestellt man gleich mehrere Gerichte, die man sich dann am besten teilt. Es gibt sowohl rohe/fast rohe Delikatessen (Ceviche, Austern), verschiedene Meeresfrüchte, Fisch aber auch Fleisch (die Rippchen waren perfekt), Gemüse und Salate. Somit dürfen auch Nicht-Fisch-Fans hier durchaus einmal vorbeischauen.

Bibo Ergo Sum (West Hollywood)

116 N Robertson Blvd

Eine Cocktail-Bar, die sich an einem bestimmten Thema orientiert, wirkt manchmal etwas eindimensional oder cheesy (was auch seinen Reiz hat). Nicht so im Bibo Ergo Sum, dessen lateinischer Name übersetzt so viel heißt wie „Ich trinke, also bin ich“. Erst 2017 eröffnete die Bar im neuen Robertson Plaza in West Hollywood. Von außen weist nur eine unscheinbare Tür auf die Cocktail-Meisterwerke im Inneren hin. Diese stammen übrigens vom Bar-Team des Normandie Clubs. Das elegante Innendesign der Bar mit ihrem halbrunden Tresen spielt mit Symmetrie und Einflüssen aus ganz unterschiedlichen Richtungen. Wer die Karte aufschlägt, entdeckt die Inspiration für das Menü, das nach den 3 Kapitel des Christopher-Nolan-Films „The Prestige“ über zwei rivalisierende Zauberer aufgebaut ist (The Pledge, The Turn, The Prestige). Am Besten fängt man bei den Drinks vorne an und lässt sich dann von den weiteren Kreationen überraschen. Wie in einer guten Zaubershow.

Processed with VSCO with hb1 preset

The Spare Room (Hollywood)

7000 Hollywood Blvd

Das Hotel Roosevelt am Hollywood Boulevard ist eine Institution. So schön das alte Hotel aber auch ist, wir waren mehr an dem interessiert, was sich in dessen Zwischengeschoss „versteckt“. Im Spare Room bekommt man nicht nur exzellente Drinks gemixt sondern – wer möchte – kann sich dabei auch noch auf einer der beiden Bowlingbahnen körperlich betätigen. Eine Reservierung dafür ist aber in jedem Fall zwingend erforderlich (100 Dollar pro Stunde kostet die Bahn). Aber selbst wer nur für einen guten Drink oder die Snacks in den Spare Room kommt, kann sich eine der Tischspiele ausleihen. Wie wäre es denn mit einer Runde Jenga oder Vier Gewinnt? Für Schach reichte unsere Konzentration leider nicht mehr. Warum das so war, überlassen wir Eurer Fantasie.

Processed with VSCO with hb1 preset Processed with VSCO with hb1 preset

Flore Vegan (Silver Lake)

3818 Sunset Blvd

Eigentlich ist es nicht allzu schwer, in Silver Lake ein veganes Restaurant zu finden. Wir waren hier zum Lunch nicht wegen sondern trotz der veganen Karte. Und selbst wenn wir hier nur einen Salat gegessen haben, so waren wir danach nicht nur wirklich satt – die Größe der Portion sagt eigentlich schon alles – sondern auch mit der veganen Option sehr zufrieden. Es muss eben nicht immer Fleisch sein. Gerade zur Mittagszeit ist das Flore ziemlich gut besucht, weshalb man durchaus mal mit Wartezeiten rechnen muss. Das Warten lohnt sich aber.

Sneaker City Guide LA-10

The Semi-Tropic (Echo Park)

1412 Glendale Blvd

Das Semi-Tropic ist eine typische Neighborhood-Bar/Restaurant mitten im hippen Echo Park. Täglich von 11 bis 19 Uhr gibt es hier eine Happy Hour mit einem ausgewählten Food-Menü und verschiedenen Drinks. Auch zu dieser Zeit ist die gemütliche Bar gut besucht. Am Wochenende lässt es sich hier brunchen und ansonsten auch bis spätabends an der Bar ein Bier trinken. Dabei kommt man recht schnell mit den anderen Gästen (fast alles Einheimische) ins Gespräch. Da die Bar am Glendale Boulevard recht zentral in Echo Park liegt, kann man hier praktisch immer mal auf einen Drink vorbeischauen.

Sneaker City Guide LA

Hier geht es zu Teil 1 unseres Dining & Drinking-Guides über Los Angeles.

Reading the headlines about Cologne during the last year one could easily gain the impression that this city is a war zone. We live here and we can assure you that the opposite is the case. But the incidents from New Year’s Eve 2015/2016 still resonate in people’s minds. We won’t deny this. But that’s only a small fraction of our beloved hometown and – trust us – Cologne is as safe as any other major European city nowadays. Neither do we feel threatened nor do we feel unsafe. So take a walk with us through some neighbourhoods and let us introduce our favourite spots of Cologne.

SnekaerCityGuide_Cologne-47 SnekaerCityGuide_Cologne-44SnekaerCityGuide_Cologne-46

The best start into the day is with a hearty breakfast. For many years we kicked off our weekend at Cafe Weissenburg (Weißenburgstraße 66), an unpretentious restaurant in the Agnesviertel. You can choose your favourites from a multiple choice menu. It’s like building your own breakfast – we recommend the scrambled eggs with ham and cheese. It can get crowded on weekends and you won’t find many tourists here. It’s a place where the locals meet. We also recommend their brunch, which takes place once a month (usually on the first Sunday).

Cologne Guide (1 von 1)-41 Cologne Guide (1 von 1)-42

If you stay in multi-ethnic Ehrenfeld, you should consider Zeit für Brot (Venloer Str. 202). It uses the concept of a “design bakery” combined with a café that you can also find in other German cities like Berlin and Frankfurt. They bake their delicious breads in an inhouse bakery literally before your eyes. The taste and the freshness together with the strictly organic ingredients justify the above average prices for most of their breads, cakes and pastries. Zeit für Brot attracts a crowd of all ages with an elaborate concept of good food in a laid-back atmosphere.

Cologne Guide (1 von 1)-29 Cologne Guide (1 von 1)-28Cologne Guide (1 von 1)-27Cologne Guide (1 von 1)-26

From Zeit für Brot it’s only just a short walk to the wonderful historic Neptunbad (Neptunplatz 1), which was once Cologne’s first public bath house. Today it is home to a big Asian sauna and bath area among other things. Find some time to relax on the sun deck or work out at the gym in a beautiful Jugendstil setting. Burning some calories doesn’t come easier. Naturally you can also have lunch or a small bite at the adjacent restaurant/café (and add some calories again).

Cologne Guide (1 von 1)-30

After breakfast, let’s do the obvious things first. A short walk around the famous Eigelstein area, which used to be a red light district with many bars and night clubs some of which some remain until today, will lead to the central station and the world famous Kölner Dom (Cologne cathedral). This impressive building needs no further introduction. Here you can follow your touristic instincts. Take pictures and enjoy the view from above. But watch your step if you decide to ascend the tower! It’s like a little workout after breakfast.

Cologne Guide (1 von 1)-70Cologne Guide (1 von 1)-69 Cologne Guide (1 von 1)-68

Walking straight ahead, leaving the Dom to your left you will see the entrance to a central shopping area around Hohe Straße and Schildergasse, where many of the big fashion retailers like H&M and Zara are located. You know what to get there – so no surprises. At the beginning of the Hohe Straße one of the biggest size?-stores (Hohe Straße 160 – 168) in Europe opened back in 2015. Their footwear selection is quite sizeable and includes many size?-exclusives. Here you can get the latest quickstrikes from Nike, New Balance „Made in USA“ & „Made in UK“ and also a broad selection of adidas Originals and Asics footwear. Take your time and have a browse!

Cologne Guide (1 von 1)-72 Cologne Guide (1 von 1)-71

Within spitting distance is the new JD Sports store (Hohe Str. 128-132). With its 3 levels and multiple well assorted brand areas the store offers a wide range of general sneaker releases and – like size? – many exclusives. It also boasts a large apparel section with brands like Champion and Ellesse, who made their comebacks recently. They were big during our childhood, which perhaps explains our crush. The British sneaker retailer apparently expects a lot from the remodelled shop. You can also find other major sneaker retailers like Snipes, Kickz and Office London on Hohe Straße.

Cologne Guide (1 von 1)-73 Cologne Guide (1 von 1)-59 Cologne Guide (1 von 1)-58

The same thing could probably be said about the new Foot Locker/House of Hoops store (Schildergasse 84A) on Schildergasse. It’s in the former adidas place. Perhaps you’ll remember it from an earlier trip to Cologne. Foot Locker and its House of Hoops line need no introduction. When we checked the store on the opening day, we stumbled upon some nice restocks of NMDs and UltraBoost releases (some being FL exclusives). It’s also a big plus that many of the employees are huge sneakerheads themselves.

Cologne Guide (1 von 1)-76 Cologne Guide (1 von 1)-75 Cologne Guide (1 von 1)-74

Thanks to social media (especially Instagram) photography attracts more and more people nowadays. So perhaps you want to check out Foto Gregor Neumarkt 32-34) one of Cologne’s biggest and oldest stores for photography equipment. If you find yourself at Neumarkt, which also marks the southern end of shopping street Schildergasse, you can’t miss the Foto Gregor sign at the corner. Make sure to check their basement and the vintage cameras on display. Even if you can’t afford them, those beauties will warm your heart.

Cologne Guide (1 von 1)-77

It’s time for a quick lunch or some sweet treats with a good coffee. Both will be served at Miss Päpki (Brüsseler Platz 18) in the hip Belgisches Viertel (Belgian quarter). The small, cozy café at Brüsseler Platz offers food (try their quiche) as well as hot/cold drinks with lots of love. If it’s too warm or crowded inside, you can also enjoy your latte or cake outside. Forget Starbucks, come to this place! Right next door is Pivot Skateshop (Brüsseler Platz 22). It’s obvious what to expect here. If you appreciate Nike SB releases or other skate shoes, you might reward yourself with some nice pickups.

Cologne Guide (1 von 1)-50 Cologne Guide (1 von 1)-51 Cologne Guide (1 von 1)-64

If you don’t find anything at Pivot, not to worry. Our next stop is the one and only The Good Will Out (Händelstraße 41), Cologne’s finest sneaker boutique. They have done collabs with New Balance and Asics and their footwear selection is excellent thanks to the highest accounts from Nike (Tier Zero), adidas (Consortium), Asics, Saucony, Puma and many more. Yeezy Boosts, NMDs, Asics collabs – almost every Saturday people queue at TGWO and their second store N/GH (just a short walk around the block, Jülicher Str. 14), which was just recently transformed into an art space with changing exhibitions and events. If there is something like the heart of Cologne’s sneaker community, then it beats at TGWO. We love the guys and the place close to being our second home!

Cologne Guide (1 von 1)-63 Cologne Guide (1 von 1)-43 Cologne Guide (1 von 1)-14Cologne Guide (1 von 1)-19

Literally next to N/GH is Cologne’s one and only Sneakermuseum. It is owned and managed by the TGWO crew. The space itself is quite small, but the temporary exhibitions like the history of the Air Max 1 are always worth a visit. During the last months the space was dedicated to the fascinating adidas Futurecraft story. Did we mention that admission is free? The Sneakermuseum is usually only open to the public on Fridays and Saturdays (but closed at the moment, better check this before your visit).

Cologne Guide (1 von 1)-20

We know it’s probably too early for dinner, but as you find yourself now at N/GH and TGWO’s Sneakermuseum, you are just some steps away from one of Cologne’s (or even Germany’s) best restaurants. Chef Maximilan Lorenz from L’Escalier (Brüsseler Str. 11) takes you on a culinary journey with his tasting menu (prices between 79 and 109 Euro), presenting traditional German cuisine with a modern twist. His charming, cosy restaurant offers a gourmet experience, great food and an excellent wine selection. Lorenz, who is only 26, was honoured 2016 by the world famous Guide Michelin. The critics gave L’Escalier a much sought-after star rating. We highly recommend making a reservation as the space in the restaurant is limited to only a few tables.

Cologne Guide (1 von 1)-62Cologne Guide Cologne Guide

Perhaps you want to check some other stores before having dinner? Alma (Palmstraße 38) is quite a new name in town. It’s a sneaker store only for girls and kids. With its focussed profile and a steadily growing selection of brands chances are good for Alma to establish themselves in the sneaker community. During our first visit we met a highly motivated team. Alma also hosts special events like readings from time to time.

Cologne Guide (1 von 1)-67 Cologne Guide (1 von 1)-65 Cologne Guide (1 von 1)-66

If you walk further along the famous ring road “die Ringe” that runs along the stretch where medieval city wall used to be and that during night time turns into a party area for a young crowd with many bars, pubs and clubs, you will pass by a Cologne institution: At Café Wahlen (Hohenstaufenring 64) you can travel back in time to the 1950s. It’s a place your grandma would immediately fall in love with. Since 50 or 60 years nothing seems to have changed here. Besides all the nostalgia they make delicious cakes and chocolates. And you can still order a „Kännchen Kaffee“. Fuck that Pumpkin Spice Latte!

Cologne Guide (1 von 1)-56 Cologne Guide (1 von 1)-57

Another time warp awaits you at Flakes Corner (Bonner Str. 69) in Cologne’s Südstadt. It’s literally a cute sugar bomb and Germany’s first Cornflakes café. Flake junkies can combine their own cereal mixtures from over 120 types of corn flakes and mueslis (not to be confused with healthy granola). From Captain Crunch to Coco Pops the decision is yours! Top off your bowl with different sweet toppings like Kinderschoko Bons, Oreo, Giotto or gummi bears and your choice of milk (with such exotic flavours such as Peanut Butter or Mint). Besides corn flakes the café also makes delicious waffles, milk shakes and cookies. And the guys sell many US candies that are otherwise hard to get in Germany. There’s no time for regrets when you enter this sweet kind of heaven!

Cologne Guide (1 von 1)-22 Cologne Guide (1 von 1)-23 Cologne Guide (1 von 1)-24 Cologne Guide (1 von 1)-25

If your daily dose of nostalgia isn’t satisfied after this, you might rush to Early Bird Records (Lindenstraße 77). Entering this store of vinyl dreams wil make you feel young again. We would call Early Bird our secret fountain of youth. Curated and owned by Cologne’s Hip Hop fanatic Frank Schneider the store offers a big selection of mostly rare and original Hip Hop and Oldschool releases including many collector’s items. Feel free to sink into Early Bird’s unique vibes of vinyl classics.

Cologne Guide (1 von 1)-35Sneaker City Guide Cologne (1 von 1)

In striking distance a new food spot has been drawing a crowd recently. The restaurant called “Sonder” (Lindenstraße 93) is a casual and yet chic place for every occasion. On weekends they offer a refined breakfast menu. Try their avocado bread with fresh lime and green asparagus. Or how about a healthy fruit salad with yoghurt? All small breakfast plates are meant to be shared. The coffee comes from Cologne’s oldest coffee roasting facility Schamong Kaffee, which is also a big plus. Of course you can also have lunch or dinner at Sonder. It’s a really cute and very cosy restaurant.

Cologne Guide (1 von 1)-31 Cologne Guide (1 von 1)-33 Cologne Guide (1 von 1)-32 Cologne Guide (1 von 1)-34

Now we are going back to the Belgisches Viertel for another store check. Release your inner Scandinavian’s screams of pure joy at Schee (Maastrichter Str. 36). Find nordic styles and home accessories that are probably overpriced but also too nice to miss. If you can overcome this temptation, you are either broke or blind (no offense to blind people). Schee, who supply Sonder with their interior products, looks like an Instagrammer’s wet dream.

Cologne Guide (1 von 1)-53 Cologne Guide (1 von 1)-8 Cologne Guide (1 von 1)-7

Another hot spot for interior design connoisseurs is How we live (Beethovenstraße 15) located in the trendy Rathenau quarter. The store focuses on Scandinavian brands like Hay, ferm living, Normann Copenhagen, String among others. If your heart beats for elegant, minimalistic design chic, you will probably spend some money here. We love the easy going shopping experience at How we live and their ever supportive staff.

Cologne Guide (1 von 1)-40 Cologne Guide (1 von 1)-37 Cologne Guide (1 von 1)-38 Cologne Guide (1 von 1)-39

We now want to return to Ehrenfeld, which is easy to reach by bus or tram. Turn into Körnerstrasse with its cute shops and cafés. One of them is Ehrenfeld Apparel (Körnerstraße 73), an independent clothing brand from – of course – Ehrenfeld. They are well known in Cologne for their playful styles that borrow references from pop and streetwear culture. One half of Sneakerzimmer was born in Ehrenfeld and lived in this neighborhood for many years. So we are a little biased.

Cologne Guide (1 von 1)-2 Cologne Guide (1 von 1)-3

All coffee connoisseurs will probably cherish a stop at Van Dyck (Körnerstraße 43). “Echt Kölnisch Kaffee” is their tagline, a reference to world famous 4711 “Echt Kölnisch Wasser” eau de toilette. We won’t call it a café. It’s actually a roasting facility with a minimalistic, award-winning interior. You can either sit a bar while sipping your espresso or drink it like the Italians right next to the baristas. They only sell high quality, 100% organic coffee. They also do barista workshops. You could describe Van Dyck as Cologne’s cathedral of coffee culture.

Cologne Guide (1 von 1)-4 Cologne Guide (1 von 1)-5 Cologne Guide (1 von 1)-6

Fancy a meal like back in the day while having a good Kölsch? We guess a brewery (Brauhaus) is the place you’re looking for! We won’t recommend the usual suspects around the Altstadt – some might call them tourist traps. Instead, take the tram from Rudolfplatz (route 1, direction Weiden/Junkersdorf) and get off at Clarenbachstift in Braunsfeld. Just across the tram station you will find the old Marienbild Brauhaus (Aachener Str. 561). During the summer you can have some classic Cologne meals in the Biergarten (and a refreshing Kölsch of course). The food is heavy, delicious, honest and never lets you down. Meals like Sauerbraten, Rouladen and Schnitzel are German classics. And as an appetizer you have to taste the „Metthappen“ (tartar on a roll).

Cologne Guide (1 von 1)-45 Cologne Guide (1 von 1)-44SnekaerCityGuide_Cologne-53

Burgers are one of the biggest food trends, that’s why you don’t have to look long for a burger joint. They are literally everywhere. Skip the usual suspects and order your patty at Die Fette Kuh (Bonner Str. 43) Instead. This small grill in Cologne’s Südstadt is always crowded, so take some time for your burger experience. We can assure you that it’s worth the wait! Besides seasonal creations their menu offers something for everyone. What about a Teriyaki Burger or a Triple Cheese? Even vegetarians will be pleased with the veggie option. Ehrenfeld’s Bunte Burger (Hospeltstraße 1) takes the veggie burger idea one step further. Originally a food truck concept they strictly do vegan burgers, which admittedly sounds pretty strange. But even people like us, who enjoy meat, will appreciate Bunte Burger’s new and brave approach to “burger culture”.

Cologne Guide (1 von 1)-21Cologne Guide (1 von 1)-78 Cologne Guide (1 von 1)-79 Cologne Guide (1 von 1)-80

An always more than delicious choice is the cute wine restaurant Sorgenfrei (Antwerpener Str. 15) in the Belgisches Viertel (it’s quite close to Schee). You can “build” your own dinner from different smaller dishes or just go with their four course menu instead. The food here is really special and can compete easily with famous gourmet restaurants. We’ll guess that sooner or later the creative cuisine at Sorgenfrei will be awarded with their already much deserved star rating by Michelin. Besides a menu that changes with the seasons, you can always order their steak & fries classic. And as it is a wine restaurant, you don’t have to worry about a perfect wine pairing.

Cologne Guide (1 von 1)-10 Cologne Guide (1 von 1)-11 Cologne Guide (1 von 1)-12 Cologne Guide (1 von 1)-13

Like any major city Cologne boasts its own Zoo (Riehler Str. 173). Even though the park is open to the public throughout the entire year, we recommend an evening tour during the summer nights. The zoo does guided tours after the closing time several times a week (only during summer months). You can register at the zoo’s website. It’s really pleasant to enjoy thevirtually empty park. And probably you will learn some things about the residents during your visit. Don’t forget to see Cologne’s most famous animal Hennes, the billy goat – mascot of Germany’s best football team 1. FC Köln!

SnekaerCityGuide_Cologne-52 SnekaerCityGuide_Cologne-51 SnekaerCityGuide_Cologne-49 SnekaerCityGuide_Cologne-48

As the sun goes down, Cologne’s nightlife wakes up. We are film fanatics so going to the movies is always a good option. The Residenz (Kaiser-Wilhelm-Ring 30 – 32) at Kaiser-Wilhelm-Ring is a luxurious movie temple. Relax in your big leather seat while drinking a glass of wine. The movie selection is a well-balanced mix between big Hollywood names and independent films. You can’t buy popcorn or nachos at the Residenz, which is a big plus! Other nice movie theatres in Cologne are the Odeon in the Südstadt and the Metropolis at Ebertplatz (for originals). Movie geeks should also check out the Traumathek (Engelbertstraße 45), one of the last “oldschool” video stores with a special interest section, genre movies and forgotten cult classics. The associated café is very cute too.

Cologne Guide (1 von 1)-55 Cologne Guide (1 von 1)-54 Cologne Guide (1 von 1)-17 Cologne Guide (1 von 1)-18 Cologne Guide (1 von 1)-16 Cologne Guide (1 von 1)-15

Now we are ready for a good drink! Our suggestion for a memorable cocktail experience is the Suderman (Sudermanplatz 3) near Ebertplatz. It’s a stylish yet very comfortable place with an exquisite spirits selection. The bartenders are deeply knowledgeable of spirits and they can prepare a drink exactly to your preferred taste. The Suderman and its sister institution Spirits (Engelbertstraße 63 near Rudolfplatz) are up there with the best bars in cities like New York and London. While you’re sipping your drink, we would like to say goodbye. We hope you enjoyed the day with us in Cologne!

Cologne Guide (1 von 1)-49 Cologne Guide (1 von 1)-48 Cologne Guide (1 von 1)-47

Wir haben diesen Guide ganz bewusst auf englisch verfasst. Unser Bericht soll mehr als nur ein kleiner Stadtführer sein. Wir möchten damit auch vor allem Menschen außerhalb Deutschlands ansprechen, die bereits einen Köln-Besuch planen oder mit dem Gedanken spielen, die Stadt zu besuchen. Manche mögen nach den zugegeben negativen Schlagzeilen der letzten eineinhalb Jahre ein falsches Bild von Köln haben. Wir fühlen uns hier bis heute sehr wohl und genau das soll hier zum Ausdruck kommen. Die allermeisten Kölner sind offene, tolerante und sehr großherzige Menschen. Hier soll jeder nach seiner Façon selig werden. Nur für Rassisten, Fanatiker und Chaoten ist in Köln kein Platz!

Fischmarkt, Reeperbahn, Sankt Pauli, Alster. Es gibt vieles, was einem bei Hamburg spontan einfällt. Seit unserem letzten Hamburg-Besuch sind inzwischen fast 3 Jahre vergangen, also war es höchste Zeit, mal wieder bei unseren Freunden im hohen Norden vorbeizusehen. Mit der Deutschen Bahn reist es sich eigentlich ganz bequem dorthin – wären da nicht die obligatorischen Jungesellen/innen-Abschiede oder Sauftouren, die bereits im Zug morgens um 8 Uhr mit Dosenbier und Prosecco beginnen. Auch dieses Mal traf uns dieses Schicksal, wobei wir das längst sportlich nehmen. Und wenn sich die Türen des ICE in Hamburg öffnen und wir mit bestem hanseatischen Schmuddelwetter empfangen werden, ist auch diese etwas unschöne „Begleiterscheinung“ längst vergessen.

SnekaerCityGuide_Hamburg-15 SnekaerCityGuide_Hamburg-55SnekaerCityGuide_Hamburg-56 SnekaerCityGuide_Hamburg-57

Reisen macht bekannt hungrig. Also war dieses Mal das gemütliche Café Klatsch im Karolinenviertel (Glashüttenstraße 17) unsere erste Hamburg-Station. Das Café bietet eine reichhaltige Frühstückskarte zum Ankreuzen nach dem Multiple-Choice-Prinzip. Rührei, Müsli, Krabbensalat, Obst, Lachs – hier bleiben eigentlich kaum Wünsche übrig. Der Service ist top und freundlich, der Kaffee, den man noch als Kännchen bestellen kann, heiß und gut. Da es selbst in der Woche im Café Klatsch zur Frühstückszeit (die bis in den Nachmittag reicht) recht voll werden kann, sollte man entweder reservieren oder etwas Geduld mitbringen. Aber das Warten lohnt sich! Auch bei den Kreativen aus dem Schanzen-/Karolinenviertel und bei Hamburgern Promis scheint das Café Klatsch ziemlich beliebt zu sein.

SnekaerCityGuide_Hamburg-53 SnekaerCityGuide_Hamburg-54 SnekaerCityGuide_Hamburg-2

Gleich um die Ecke begegnen wir einer echten Hamburger Sneaker-Institution. Das Glory Hole in der Marktstraße (Hausnr. 145) muss man eigentlich nicht mehr vorstellen. Markus und sein Team sind sicherlich einer der Urgesteine der Hamburger Turnschuhszene. Das Sortiment umfasst praktisch alle aktuellen Nike-Quickstrikes, adidas Originals-Modelle und die Top-Releases von Marken wie New Balance, Reebok und Puma. Natürlich bekommt das Glory Hole auch jeden neuen Yeezy, wobei man sich für das Raffle immer etwas Neues einfallen lässt. Nach einem „Pop-up-Verkauf“ an unterschiedlichen Orten Hamburgs (darunter die Kultkneipe „Die Ritze“) durften die Kunden beim „Cream White“-Drop Überraschungseier mit einer Ausweiskopie und ihrer Wunschgröße in die entsprechende Box schmeißen. Das Raffle hatte zur Folge, dass plötzlich Ü-Eier rund um den Store ausverkauft waren. Uns hat es echt gefreut, die Glory Hole-Mannschaft nach einer langen Zeit endlich wiederzusehen. Hier hat man das Gefühl, dass zwischen Store und Kunden nicht bloß eine reine Geschäftsbeziehung besteht. Für die Sneaker-Kultur, in der es immer öfter nur um das schnelle Geld geht, ist so etwas von unschätzbarem Wert.

SnekaerCityGuide_Hamburg-12 SnekaerCityGuide_Hamburg-3 SnekaerCityGuide_Hamburg-4SnekaerCityGuide_Hamburg-10 SnekaerCityGuide_Hamburg-8 SnekaerCityGuide_Hamburg-11SnekaerCityGuide_Hamburg-13

Den Umzug ins alternative Schanzenviertel haben seit unserem letzten Besuch Sven und sein Titelhelden-Shop vollzogen. Die neue Location (Schulterblatt 92) direkt gegenüber der Roten Flora ist für jeden Hamburger selbsterklärend. Als Wohnzimmer der „Turnschuhfreunde HH“ haben wir damals den Titelhelden kennengelernt. Vor allem die Campouts zu den Asics-Collabos haben Svens kleinen Store damals bekannt gemacht – zumindest ist das unser Eindruck. Bis heute können wir den Shop vor allem allen Asics-Fans ans Herz legen. Und einen echten Kronleuchter sowie alte Stuck-Decken können auch nicht viele Sneakerstores bieten.

SnekaerCityGuide_Hamburg-52 SnekaerCityGuide_Hamburg-16 SnekaerCityGuide_Hamburg-18 SnekaerCityGuide_Hamburg-17

Vom Schanzenviertel sind es mit der U-Bahn auch nur wenige Minuten bis zur City und zur Binnenalster. Ganz in der Nähe der Haltestellen Gänsemarkt bzw. Jungfernstieg sind Animal Tracks (Colonnaden 5) seit vielen Jahren zuhause. Ein kleiner Hinweis zur genauen Adresse: Der Store befindet sich in einem Souterrain. Am besten haltet Ihr einfach nach dem grünen Animal Tracks-Logo Ausschau. Das Sneaker-Angebot umfasst die meisten aktuellen Releases. Dazu findet man Apparel von Stüssy, Wood Wood und Raised by Wolves. Gefreut haben wir uns ganz besonders über die Bags von pinqponq. Wie Ihr vielleicht wisst, kommen pinqponq ebenfalls aus Köln (Heimatbonus). Eine Besonderheit des Animal Tracks-Stores ist die im Aufbau befindliche Consignment-Ecke. Wie uns das Team verriet, will man diese weiter ausbauen. Das wäre für die Hamburger Sneaker-Community sicherlich eine Bereicherung.

SnekaerCityGuide_Hamburg-24 SnekaerCityGuide_Hamburg-23 SnekaerCityGuide_Hamburg-25 SnekaerCityGuide_Hamburg-26

Da alle guten Dinge bekanntlich vier sind, schauen wir natürlich auch noch bei Allike (Virchowstr. 2) vorbei. Von der weltbekannten Reeperbahn ist es nicht weit bis zum wirklich stilvoll eingerichteten Store, in dem ein cleanes Schwarz-Weiß-Design und eine Lichtinstallation den Look bestimmt. Fast noch mehr als die große Sneakerwall und Brands wie Stone Island haben uns die vielen kleinen Details der Einrichtung fasziniert. Offenbar verfolgt Allike ein ausgeklügeltes High-End-Konzept, das sich nicht allein auf den Turnschuh beschränkt. Dazu passen auch die angebotenen Bearbricks und Bücher. Wir sind gespannt, welche Richtung Allike in den nächsten Jahren einschlagen wird.

SnekaerCityGuide_Hamburg-35 SnekaerCityGuide_Hamburg-38 SnekaerCityGuide_Hamburg-36 SnekaerCityGuide_Hamburg-58 SnekaerCityGuide_Hamburg-59 SnekaerCityGuide_Hamburg-37

Die für Hamburg wichtigste Neuheit seit unserem letzten Besuch ist aber kein Store sondern die Elbphilharmonie (U-Bahn-Haltestelle Überseequartier). Die „Elphie“ ist schon ein echtes Architekturwunder und schon jetzt das neue Wahrzeichen der Stadt. Auch wenn wir das imposante Gebäude nur von außen betrachtet haben, waren wir von den Dimensionen und dem Design fasziniert. Wie muss es erst drinnen aussehen? Vielleicht können wir diese Frage beim nächsten Hamburg-Trip beantworten. Rund um die Elbphilharmonie entstand in den letzten Jahren ein neues Viertel innerhalb der Hafencity mit modernen Wohn- und Bürohäusern, die uns teilweise echt zum Staunen gebracht haben. Wir wollen gar nicht wissen, was hier eine Wohnung kostet.

SnekaerCityGuide_Hamburg-62 SnekaerCityGuide_Hamburg-46 SnekaerCityGuide_Hamburg-48 SnekaerCityGuide_Hamburg-50

Eine besondere und dazu absolute kostenlose Show bieten die Hamburger Verkehrsbetriebe am Wochenende und an Feiertagen zu jeder vollen Stunde in der neuen U-Bahn-Haltestelle „Hafencity Universität“ der U4. Zur klassischen Musik präsentiert sich dem Fahrgast auf den riesigen Lichterwürfel eine Choreographie aus Licht und Farben. Die bunten Würfel geben aber auch sonst ein starkes Fotomotiv ab. Die Location dürfte auch für Sneakershots perfekt sein. Liebe KVB, so etwas wünschen wir uns jetzt auch für Köln!

SnekaerCityGuide_Hamburg-61 SnekaerCityGuide_Hamburg-44 SnekaerCityGuide_Hamburg-43 SnekaerCityGuide_Hamburg-41

Wenn sich spätestens jetzt die Frage nach der Essensplanung für den Abend stellt, so hätten wir zwei unterschiedliche Empfehlungen für Euch. Auch wenn uns der Burger-Hype gelegentlich etwas auf den Magen schlägt, so lassen wir uns ab und zu nur zu gerne auch ein saftiges Patty im Brötchen schmecken. Im The Burger Lab (Max-Brauer-Allee 251) etwas abseits des Schanzenviertels gibt es genau das: Burger von Classic bis zu wechselnden Specials, mit verschiedenen Extras wie einer Avocado-Sauce, hausgemachten Fries, Saucen und Dips. Unsere Burger waren extrem saftig und gut gebraten. Auch der Preis – 7,90 Euro für den „Classic“ – stimmte.

SnekaerCityGuide_Hamburg-51

Was passt essenstechnisch aber zweifellos noch besser zu Hamburg? Das Fischbrötchen auf dem Hamburger Fischmarkt sollte frühmorgens jeder einmal probiert haben. Für den Abend eignet sich das erstklassige und noch recht neue Seafood-Restaurant Boathouse (Isekai 1) im Hamburger Norden. Direkt am Wasser gelegen kochen hier Küchenchef Thomas Macyszyn und sein Team auf Sterne-Niveau Kabeljau, Octopus, Makrele oder Ceviche. Sie selber nennen das Konzept „Casual Fine Dining“. Die Qualität des Essens dürfte sich ziemlich schnell herumsprechen, eine Reservierung ist daher sehr zu empfehlen. Die verschiedenen Vorspeisen sind perfekt, um sie miteinander zu teilen. Für den Hauptgang stehen mehrere Fische als „Catch of the Day“ zur Auswahl. Alternativ zu den „A la carte“-Gerichten bietet das Boathouse auch ein abwechslungsreiches Tasting Menü (69 Euro pro Person) sowie ein Menü am Chef’s Table (105 Euro).

Sneaker City Guide Hamburg Sneaker City Guide Hamburg

Nach dem Dinner bietet Hamburg für die Abendgestaltung unzählige Möglichkeiten. Party auf der Reeperbahn, Drinks im Christiansen’s (Pinnasberg 60), Clubkonzerte oder den Besuch des Fischmarkts am frühen Morgen. Früher oder später sehnt man sich aber nach einem Bett und einem ruhigen Zimmer. Eine Empfehlung für beides ist das 25Hours Number One Designhotel in Bahrenfeld, das sich mit dem Bus (Linie 2 und 3) oder der S-Bahn aus der City ganz bequem in nur rund 10/15 Minuten erreichen lässt (Haltestelle Bahrenfeld, Paul-Dessau-Straße 2). Die modernen, hellen Zimmer (schnelles Wlan, HD-TV) lassen kaum Wünsche offen. Dazu wird am nächsten Morgen ein leckeres Frühstücksbuffet im angeschlossenen „Esszimmer“-Restaurant serviert. Ein zweites 25Hours Hotel befindet sich in der Hafencity. Und so wissen wir schon jetzt, wo wir bei unserem nächsten Hamburg-Besuch übernachten werden.

SnekaerCityGuide_Hamburg-29SnekaerCityGuide_Hamburg-27 SnekaerCityGuide_Hamburg-31

Den zweiten Teil unserer Mailand-Guides beginnen wir mit einem Gang über die Einkaufsstraße Via Torino unweit des Mailänder Doms. Vor allem am Wochenende herrscht hier dichtes Gedränge. Neben Foot Locker, AW Lab (vergleichbar mit Snipes) und Nike sind hier auch die bekannten Mode-Ketten wie H&M und Zara zu finden. Letztlich eine Straße, wie man sie in jeder größeren Stadt findet. Weniger auswechselbar ist dagegen das Panorama mit dem Mailänder Dom. Obwohl sich rund um den Dom natürlich Touristenmassen drängen, darf man die Stadt nicht ohne einen Blick auf dieses beeindruckende Bauwerk verlassen. Wer jedoch auch hineinwill, muss erst einmal Tickets kaufen und sich dann brav anstellen. Geduld ist gefragt (die wir nicht hatten).Mailand-77Mailand-30Mailand-43 Mailand-42In unmittelbarer Nähe zum Dom liegt nicht nur das berühmte Mailänder Kaufhaus La Rinascente (Piazza del Duomo) sondern auch die fashionlastige „Kopie“ Excelsior (Galleria del Corso, 4). In einem alten Kino und verteilt auf sieben Etagen finden Modejunkies so ziemlich alles, was das Herz begehrt. Man könnte Excelsior mit Colette vergleichen – nur eine ganze Nummer größer. Auch die Mailänder Mode-Boutique Antonia ist gleich auf zwei Ebenen mit einer großen Auswahl exklusiver Marken – darunter auch einem gut sortierten Angebot an limitierten Sneakers – vertreten. Wir fanden hier beispielsweise noch mehrere Größen des White Mountaineering City Sock oder anderswo ausverkaufte NikeLab-Releases.Mailand-39 Mailand-33Fast in Sichtweite des Domes liegt One Block Down (Piazza Armando Diaz, 2). Seit dem Sommer ist Mailands vielleicht bester Sneaker-Store nun an dieser deutlich großzügigeren Location zu Hause. Besonders beeindruckend ist die rund um einen Basketballkorb gebaute Sneakerwand. Klare Linien und eine moderne Ästhetik bestimmen den Look des Stores, in dem man mit etwas Glück auch noch ältere Releases oder Specials findet. Wir trauten unseren Augen kaum, als wir den silbernen Air Max 97 (Deadstock) aus dem Jahr 2006 in der Vitrine entdeckten. Ja, man konnte ihn kaufen, haben wir dann auch gemacht. Es gibt kaum einen Release, der nicht auch bei One Block Down erhältlich wäre. Patrizio, der Chef des Ganzen, ist ein leidenschaftlicher Sneakerhead, der mit OBD seinen Traum verwirklicht hat. Zu diesem gehört auch das angeschlossene Café, in dem man sich mit kleinen Snacks stärken kann.Mailand-38 Mailand-37 Mailand-36 Mailand-35Knapp 10 Minuten Fußweg muss man von One Block Down aus investieren, um zu Mailands Stone Island-Store (Corso Venezia, 12) zu gelangen. Der kurze Weg lohnt sich, denn das Angebot ist wirklich beeindruckend. Über die Qualität der Stone Island-Kollektionen muss man ohnehin keine Worte mehr verlieren. Die meisten Sachen sind ihren zugegeben auf den ersten Blick ambitionierten Preis absolut wert. Aber selbst wer ohne etwas zu kaufen den Shop wieder verlässt, dürfte danach vom SI-Virus befallen sein.Mailand-40 Mailand-41Weil sich bei uns so langsam der Hunger meldet, wollen wir schnell zu einer der wunderbar alten Pasticceria Marchesi (Via Santa Maria alla Porta, 11a oder Corso Vittorio Emanuele II). Ein Croissant auf die Hand oder doch gleich ein ganzer Kuchen? Die Versuchungen in der alteingesessenen Bäckerei/Konditorei sind viel zu zahlreich, um sie alle aufzuzählen. Auch wer auf der Suche nach einem süßen Souvenir ist, dürfte hier das Passende finden.Mailand-57 Mailand-55Entweder zu Fuß in gut 15 Minuten vom Dom aus oder mit der grünen Metro-Linie 2 (Station Lanza) erreicht man den neuen Slam Jam-Store in der Via Lanza. Dort, wo früher NikeLab zu Hause waren, hat sich die italienische Sneaker-/Streetwear-Institution neu eingerichtet. Wir haben Euch den Shop bereits in einem Store-Guide ausführlich vorgestellt. Selbst wenn man nichts kauft, lohnt ein Besuch. Die Einrichtung in dem alten Gebäude ist bereits ein Eyecatcher. Hinzu kommen die vielen exklusiven Klamotten und Sneaker. Brands wie Visvim, Undercover, OAMC werden in den heiligen Slam Jam-Hallen mit viel Herzblut präsentiert. Das Know-How der Slam Jam-Crew in Bezug auf Mode und Sneakers hat sich ohnehin weltweit schon lange herumgesprochen. Ein Pflichttermin in Mailand!Mailand-58 Mailand-61 Mailand-59 Mailand-63Als nächstes wollen wir zum bereits erwähnten NikeLab-Store Milan. Dieser findet sich nunmehr in unmittelbarer Nähe der Metro-Station Moscova (Via Statuto, 18). Im Vergleich zu der Mini-Ausgabe in Paris ist der Mailänder Store wesentlich größer und breiter im Sortiment. Ansonsten muss man das NikeLab-Konzept keinem Sneakerhead mehr erklären. Es kann durchaus sein, dass manch ein Schuh nicht zeitgleich zum Online-Release auch im Store erhältlich ist. Vielleicht hilft das, Enttäuschungen vorzubeugen. Andererseits findet man mit etwas Glück auch einen online schon lange ausverkauften Release.Mailand-66Mailand-45Klar auf den Massengeschmack ausgerichtet sind dagegen Space 23 (Corso Garibaldi, 104) in unmittelbarer Nachbarschaft zu NikeLab. Dabei steckt hinter Space23 mit dem Fußballprofi und Ex-Inter-Spieler Marco Materazzi ein prominenter Name. Stilistisch ist der etwas zu vollgestellte Store das komplette Gegenteil zu den sehr cleanen Shops von Slam Jam und One Block Down. Wir geben ganz offen zu, dass uns dieses bunte Sammelsurium mit Outlet-Charme nicht wirklich gefallen hat. Immerhin waren viele Sneaker und Klamotten deutlich reduziert.Mailand-47 Mailand-48Geht man die Corso Garibaldi noch rund 150 Meter weiter Richtung Norden, so erreicht man den Food-Tempel Eataly (Piazza Venticinque Aprile, 10). Neben einem über mehrere Ebenen verlaufenden Luxus-Supermarkt findet man hier auch viele kleine Bistros, Essensstände und Imbisse. Sogar Kochkurse werden hier abgehalten. Mit dem etwas versteckt gelegenen Alice (Reservierung empfohlen) ist im Eataly seit kurzem auch ein echtes Gourmet-Restaurant mit Sterne-Küche ansässig.Mailand-53 Mailand-52 Mailand-50 Mailand-49Als wir in Seoul waren, haben wir dort natürlich das Luxus-Kaufhaus Corso Como besucht. Dabei ist Mailand dessen eigentliches Zuhause. Das 10 Corso Como in der gleichnamigen Corso Como kennt vermutlich wie das La Rinascente fast jeder Mailänder. Dabei liegt es durchaus versteckt. Die Mischung aus Kunst, Fashion und Accessoires erinnert an Colette. Ein hübsches Café, in dem sich gut Frühstücken oder Brunchen lässt, gehört auch zum Corso Como, das irgendwie aus der Zeit gefallen wirkt. Auf eine angenehme Weise altmodisch!Mailand-67Um die Ecke von Corso Como findet man den Mailänder adidas Originals Store (Via Alessio di Tocqueville, 11). Das Herzogenauracher-Pendant zum NikeLab bietet eine breite Auswahl an Sneaker und Apparel aus dem Lifestyle-Segment. Auch besondere Kollektionen und Collabos – beispielsweise mit Modelabels wie White Mountaineering oder Hyke – gehören zum Angebot des Stores. Neben adidas-Klassikern wie Gazelle und Stan Smith warten natürlich auch die begehrten NMDs auf Käufer (vermutlich nicht allzu lange).Mailand-69 Mailand-70Im Norden schließt sich neben dem Banhhof Garibaldi und rund um den Piazza Gae Aulenti praktisch ein komplett neues Viertel an. Zumindest wurde hier vieles in den letzten Jahren neu gebaut. Neben dem Turm einer großen Bank, von dem man einen tollen Ausblick über Mailand hat, sind um den Platz viele Restaurants, Cafés, ein Multiplex-Kino, ein Konzerthaus und viele Stores (darunter Nike und New Balance) entstanden. Schon aufgrund seiner besonderen Architektur ist das Viertel einen Besuch wert.Mailand-75 Mailand-73 Mailand-76Etwas außerhalb des Zentrums liegt die Fondazione Prada (Largo Isarco, 2). Mit der gelben Metro Nr.3 kommt aber recht einfach dorthin (Station: Lodi). Auf einem alten Fabrikgelände installierte das italienische Modehaus ein durchgestlytes Museum für moderne Kunst mit wechselnden Ausstellungen. Auch wenn die Fondazione bei Einheimischen wie Touristen immer beliebter wird, so ist man vom Massenandrang rund um den Mailänder Dom doch weit entfernt.Mailand-79 Es gibt noch einen weiteren Grund, die Fondazione Prada zu besuchen. Denn die darin geöffnete Bar Luce wurde von Regie-Genie Wes Anderson eingerichtet. Und das sieht man an jedem Detail. Die gesamte Bar wirkt wie eine 1-zu-1-Kopie aus einem seiner Filme. Man stelle sich „The Grand Budapest Hotel“ als Café vor. Als Filmfreaks geht uns da natürlich das Herz auf!Mailand-83 Mailand-81 Mailand-80Was gehört zu Italien wie schönes Wetter und La Dolce Vita? Richtig, eine gute Pizza! Und die gibt es im Dry (Via Solferino, 33), was eigentlich immer gut besucht ist. Die stylische Bar mit Restaurant (oder anders herum) und Live-DJ am Wochenende ist bekannt für ihre exzellenten Pizzen. Aber auch Cocktail-Freunde kommen im Dry voll auf ihre Kosten. Unsere Drinks waren ziemlich stark! Wenn Ihr nur zu zweit seid, könnt Ihr es hier unter der Woche auch ohne eine Reservierung versuchen. Ansonsten bekommt Ihr vielleicht einen kleinen Ecktisch oder, wenn ihr nur etwas trinken wollt, einen Barhocker zugewiesen.Mailand-54

Jetzt bleibt uns nur noch, Euch viel Spaß bei Eurem Mailand-Trip zu wünschen! Wir kommen gerne wieder – jederzeit!

Hier geht es zum ersten Teil.

Stockholm hat natürlich mehr als Sneakersnstuff und Caliroots zu bieten. Da wir auf Södermalm wohnten, haben wir natürlich vor allem die dortige Nachbarschaft erkundet. Södermalm ist das Künstler- und In-Viertel Stockholms. Früher eine Arbeitergegend wohnen heute hier vor allem junge Familien, Künstler, Hipster (und nicht wenige) und sehr modebewusste Menschen. Dazu passt das vielfältige Angebot an kleinen Shops, Mode-Boutique, Vintage-Läden und szenigen Cafés. Sehen und gesehen werden ist hier scheinbar das Motto. Durch die sehr entspannte Atmosphäre und die doch nur wenigen typischen „Touris“ haben wir uns aber sehr wohl gefühlt.

Am Wochenende lohnt in jedem Fall ein Brunch im Café String (Nytorgsgatan 38), das mit seiner zusammengewürfelten Vintage-Einrichtung das für Södermalm typische Lebensgefühl perfekt einfängt. Dis Schockoböllar und der warme Schokokuchen sind hier ebenfalls unverschämt lecker. Gleich nebenan befindet sich das Urban Deli (Nytorget 4), in dem man auch unter Woche sehr gut frühstücken kann (Buffett ab ca. 10 Euro).

So gestärkt sollte man unbedingt bei Grandpa (Södermannagatan 21) vorbeischauen. Der ebenfalls stilvoll im Vintage-Stil eingerichtete Laden ist ein Muss für jeden Södermalm-Besuch. Hier finden sich vor allem hochwertige Streetwear-Klamotten, ausgesuchte Denim-Marken (z.B. Neuw aus Belgien), Wohn-Accessoires und allerlei schicker Krempel. Um die Ecke liegt mit Coctail (Bondegatan 34) der Himmel für alle Kitsch-Fans. Ein Traum in pink! Wetten, dass Ihr hier nicht rauskommt ohne wenigstens ein Teil zu kaufen? Und seien es nur die genialen Retro-Postkarten…

Eine schwedische Institution ist Acne, die gleich mit mehreren Shops in Stockholm vertreten sind. Neben dem Geschäft in der Nytorgsgatan 36 ist vor allem das Acne Archive (Torsgatan 53) einen Besuch wert. Dort sind auch Samples und stark reduzierte Klamotten zu finden. Auch von WhyRed, einem anderen schwedischen Trendlabel, gibt es ein solches Outlet (Drottninggatan 94), über das wir eher zufällig stolperten. Hier finden sich Teile aus älteren Kollektionen teilweise bis zu 70% reduziert.

Stockholm ist vielleicht die Denim-Hauptstadt Europas. Entsprechend groß ist das Angebot. Neben den bekannten Ketten wie Weekday (z.B. Götgatan 21), die eher preisgünstige Modelle anbieten, sind hier auch Premium-Brands an fast jeder Ecke zu finden. Das von Modedesigner Johan Lindeberg gegründete New Yorker-Label BLK DNM ist in der Master Samuelsgatan 1 mit seinem ersten Shop in Europa vertreten. Nur wenige Meter weiter liegt mit dem „Happy Socks“-Store der Himmel für Sockenfreunde. Auf Södermalm findet sich mit dem „Nudie Jeans“-Flagship-Store (Skanegatan 75) ein weiteres Denim-Highlight, das man nicht verpassen sollte. Die Verkäufer erschienen uns hier besonders freundlich und kompetent, so dass wir nicht ohne ein neues Teil den Laden verlassen konnten (die übergeile Lederjacke haben wir aber dagelassen).

Abends ist ein Besuch in der Pet Sounds Bar (Skanegatan 80) auf einen Drink oder einen Burger keine schlechte Wahl. Wer Lust auf besonderes schwedisches Essen mit einem modernen Twist hat, sollte im „Nytorget 6“-Restaurant vorbeischauen. Die Köttbullar sind unglaublich lecker und von Ikea-Tiefkühlkost Lichtjahre entfernt. Da es hier immer sehr voll ist, muss man manchmal etwas warten (oder man reserviert rechtzeitig einen Tisch). Vergleichbar einem besseren deutschen Brauhaus ist das Pelikan (Blekingegatan 40). Das Warten auf einen freien Tisch kann man sich nebenan in der Bar bei einem Bier (Kostenpunkt 6 Euro, wir sind in Schweden) vertreiben. Vor allem die ur-schwedischen Vorspeisen wie die marinierten Heringe oder der Lachs sind ein Muss.

Natürlich hat Stockholm noch so viel mehr zu bieten. Das Vasa-Museum mit dem über vier Jahrhunderte alten Viermaster, das ABBA-Museum, die kulinarische „Saluhall“ in Östermalm, die tolle Aussicht von Södermalm auf das nördliche Stockholm, das durchgestylte Spitzen-Restaurant Volt, den idyllischen Mariatorget-Platz vor dem Café Rival, die leckeren Köstlichkeiten im Café Muggen, die überlaufenen aber dennoch sehr schönen Altstadtgassen auf Gamla Stan, eine wirklich unterhaltsame „Millennium-Tour“ auf den Spuren Stieg Larssons und so weiter. Unsere Wohnung in SoFo, in der wir uns sehr wohl gefühlt haben, haben wir im Übrigen erneut über AirBnB gebucht.

Stockholm, wir mögen Dich!

E. & M.