Deutschland

Die letzten Tage waren wir mal wieder zu Besuch in Hamburg. Grund war die Hochzeit eines Jugendfreundes, die etwas außerhalb auf einem Landhof stattfand. Natürlich hatten wir etwas mehr Zeit eingeplant, um auch mal hier und dort vorbeizuschauen. Bei Hamburg und Sneakern denken wir sofort an Glory Hole und so war ein Besuch bei Markus natürlich Pflicht. Den neuen, doch deutlich größeren Laden in der Marktstrasse kannten wir auch noch nicht. Obwohl Markus hier nun seinen Kunden mehr Platz bieten kann, war der Shop mit Schuhwerk bereits ziemlich vollgestellt. Gerade kam die neuen Pegasus 83/30 rein, um die es erstaunlich viel Hype gab. Gut gefallen haben uns die beiden LDV Trail Low Quickstrikes, die Nike jetzt in einer Lunar-Version auf den Markt gebracht hatte. Wir fühlten uns im neuen Laden gleich auf Anhieb wohl und so wären wir gerne noch etwas länger geblieben. Aber vielleicht sieht man sich ja schon bald auf der Sneakerness – würde uns freuen!

Zu Fuß nur eine gute Viertelstunde entfernt von Glory Hole findet man mit Titelhelden in der Grindelalllee einen noch recht jungen Sneaker-Store, der kommenden Monat sein Einjähriges feiert. Nicht nur für diese kurze Zeit kann sich die Auswahl der Modelle und das Storekonzept (Holzelemente, eine Kuckucksuhr und bunte Geweihe vermitteln ein besonderes Heimatgefühl) wirklich sehen lassen. Dass sich Hamburgs Sneakerszene dort sehr wohlfühlt, konnten wir gleich live miterleben. Jeden Freitag treffen sich bei Sven einige Hamburger Jungs zu einem kleinen Sneaker-Stammtisch. Ausgerüstet mit Laptop und Smartphone wurde versucht, beim Online-Release des „Three Lies“ ein Paar abzustauben. Leider gingen dieses Mal alle leer aus – anders als beim „Flamingo“-Release. Wir hoffen doch, dass wir kein schlechtes Karma aus Köln im Gepäck hatten.

Wie uns Sven verriet, wird die Modellauswahl in den kommenden Monaten weiter wachsen. Vor allem für die Girls soll das Sortiment aus KangaRoos, Puma, Asics, New Balance und Adidas in Zukunft noch interessanter werden. Im Oktober wird im Store dann der Release von Asics’ Camo-Pack gefeiert. Vorbeischauen dürfte sich lohnen! Auch ein Online-Shop soll schon bald an den Start gehen.

Aus kulinarischer Sicht können wir den Deli-Burger aus Mälzers Bullerei wirklich empfehlen – sooo lecker das Ding! Das Frühstücksbuffet im Café Absurd ist ebenfalls klasse. Hier schaut man am besten recht früh oder erst gegen Mittag vorbei, da es dort sonst immer sehr voll ist (oder eben reservieren). Für Veganer bietet das Café Miller um die Ecke eine besondere Frühstücksauswahl an. Hamburger merken jetzt, dass wir uns vor allem auf St. Pauli und im Schanzenviertel aufgehalten haben. Das „Under Pressure“ auf der Schanzenstrasse ist für Sneaker- und Streetwear-Freunde ebenfalls noch ein guter Anlaufpunkt. Die neuen KangaRoos Ultimate 2-CWs sind der Hammer. So unterschätzt!

Bei dunklem Himmel und Regen verabschiedeten wir uns aus Hamburg. Für einen Besuch im legendären „Günther Jauch“ war dieses Mal leider keine Zeit. Sieht so aus, als müssten wir wiederkommen.

E. & M.