Sneaker Zimmer
 

VLONE Pop-up Hong Kong Recap

VLONE Pop-up Hong Kong Recap

Nach Stationen in New York (zur Fashion Week), in New Orleans (zum NBA-All-Star-Weekend), im The Park.ing-Store von Hiroshiu Fujhiwara und zuletzt während des SXSW-Festivals in Austin kam der VLONE-Hype heute auch in Hong Kong an. Angesichts der strengen Limitierung der bisherigen Kollektion – insbesondere der VLONE x Nike Air Force 1 Low erzielt ja geradezu abartige Preise – wundert es nicht, dass die Nachricht wie selbstverständlich sofort Hunderte Fans des Labels – oder auch Reseller – anzog.  Als Ort des Spektakels wählte man dern JUICE-Store in der Tai Ping Shan Street im hippen Sheung Wan. Da wir ohnehin derzeit in Hong Kong sind, schauten wir heute einmal vorbei. Wie lange dort die ersten Glücklichen auf den VLONE-Drop warteten, wissen wir zwar nicht, es scheint aber ein ordentliches Campout gegeben zu haben. Für den Besuch von A$AP Bari waren wir leider auch etwas zu spät dran.

VLONE Pop Up

Mehr als die VLONE-Sachen, deren Hype sich uns nicht ganz erschließt – wir sind einfach eine andere Generation und auch der AF1 Low war noch nie unser Lieblingsmodell – fanden wir es interessant, bei dieser Gelegenheit mal zu sehen, was die Hong Konger-Sneakerszene so trägt. Und auch da unterscheidet sich das Bild kaum von dem, was wir aus Europa kennen. Yeezy Boost 350, wohin man blickt, dazu viele NMD, UltraBoost sowie verzeinlte Jordans, Pumas (vor allem bei den Mädels) und Air Max. Alles andere war praktisch nicht vorhanden. Bei den Klamotten scheint dagegen schwarzer Uniformzwang zu herrschen. CdG, Supreme, Anti Social Social Club, Bape und Off-White decken gefühlt 99% der Outfits ab. Und der Trend, die Hose neuerdings (wieder) in die Socken zu stecken, wird hier ebenfalls ganz groß gefeiert. Muss man das schön finden?

VLONE Pop Up VLONE Pop Up

Aber eigentlich wollen wir gar nicht viele Worte verlieren oder uns ein Urteil erlauben. Am Ende muss jeder selbst wissen, wie er/sie sich anziehen möchte und aus welchen Gründen. Natürlich könnt Ihr uns Eure Meinung zum „Hong Kong-Style“ gerne mitteilen. Morgen geht es erst einmal zur Art Central und zur Art Basel. Wir sind gespannt, was uns dort erwartet. Auf Instagram könnt Ihr uns bei unserem Besuch zumindest virtuell begleiten. Schaut einfach mal in unsere Stories rein!

VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up VLONE Pop Up

1Comment
  • nizzy
    Posted at 19:46h, 08 April Antworten

    Es ist so faszinierend, wie viele verschiedene Stilrichtungen sich entwickeln können und sich unterschiedlich ausprägen!

    Ich persönlich finde diesen Stil sehr gewöhnungsbedürftig, knallig und beißend. Aber andererseits kann ich nicht wirklich als Meister dafür herhalten, da ich mehr auf die simpleren Colourways setze und unauffällige Nike Modelle bevorzuge, die ich mit ebenfalls einfachem Style kombinieren kann. Andererseits sind solche unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten und Richtungen genau das, was ich an Foot- und Streetwear so liebe! Ihr habt es in dem Artikel also genau richtig gesagt: Jeder muss entscheiden, wie er herumläuft und was er kaufen möchte (oder wie lang er dafür ansteht / wartet )

Post A Comment

Send this to a friend