Sneaker-Zimmer.de | Drop Weekly
597
archive,category,category-drop-weekly,category-597,ajax_fade,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-9.5,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Drop Weekly

Wings + Horns sind bekannt für ihre eleganten, zum Teil recht minimalistischen Entwürfe. Die Kanadier kombinieren klassische Sportwear-Ästhetik mit einem unverkennbaren Fashion-Einschlag. Insofern passen sie perfekt in die aktuellen Modetrends. Bei adidas setzt man nun die lange, erfolgreiche Zusammenarbeit mit Wings + Horns fort. Und wie immer besteht eine neue Kollektion zum einen aus Apparel – dieses Mal unter anderem Linen Hoodies, Shorts, Fleece Joggers und T-Shirts, alle mit einem sehr subtilen Branding und vielen Details bei den Stoffen – und zum anderen aus den dazu passenden Sneakers. Die Wahl fiel dieses Mal auf den recht „jungen“ NMD R2 und den Klassiker Campus. Letzterer erscheint mit einem einteiligen, wasserfesten Leder-Upper. Auch beim NMD R2 hielt man sich farblich eher zurück (Off-White oder Dunkelgrau stehen zur Wahl), wobei hier einmal Glattleder und einmal Primeknit Verwendung fand. Besonders ins Auge stechen vor allem die farblich abgesetzten Nähte beim dunkelgrauen NMD R2. An dessen Look müssen wir uns erst noch gewöhnen. Die gesamte Kollektion ist seit heute bei adidas, TGWO, Overkill und 43einhalb erhältlich.

Drop Weekly

Ein Highlight dieser Woche ist für uns das neue EQT-Pack. „Black & White“ würde als Überschrift ziemlich gut zum EQT Support 93/17, ADV, Ultra und RF passen. Vor allem der 93/17 hinterlässt im klassischen Schwarz/Weiß – und ohne das knallige Turbo Red der vorausgegangenen Releases – einen extrem starken Eindruck. Das gesamte Pack besticht darüber hinaus durch seinen Wildleder/Mesh-Materialmix und einen insgesamt sehr cleanen, eleganten Look. Wir sind uns sicher, dass adidas Originals damit einen weiteren Bestseller landen wird. Beim ADV dürften Shape und Fit wieder einmal erstklassig sein. Der EQT Support Ultra liefert dank der Boost-Sohle vermutlich erneut den maximalen Komfort. Bereits morgen erscheint das gesamte EQT “Milled Leather“-Pack bei TGWO, asphaltgold, 43einhalb und Allike.

Drop Weekly

Bereits die letzten Air Max 1 Pinnacle-Releases haben uns echt positiv überrascht. Nike hat offensichtlich die Kritik verstanden und seinem Klassiker ein Qualitäts-Makeover verpasst. Die Verarbeitung ist top, gleiches gilt für Shape und das wirklich weiche Leder der AM1 Pinnacle. Jetzt kommt zu der ohnehin schon starken Serie der Air Max 1-Drops in diesem Jahr ein weiteres Highlight hinzu. Gemeint ist dieser wunderschöne Wmns-Colorway in Altrosa, der die Herzen vor allem der weiblichen Air Max-Junkies relativ leicht erobern dürfte. Wir wüssten nicht, was es an diesem auszusetzen gäbe. Ab Montag bekommt Ihr diesen Wmns Air Max 1 Pinnacle unter anderem bei 43einhalb, TGWO, asphaltgold und natürlich direkt bei Nike.

Drop Weekly

Nike hat sich ganz offensichtlich für den Mai einiges vorgenommen. Denn ebenfalls bereits am 1. Mai schickt Euch Nike mit einem neuen Sock Dart– und Presto-Drop auf Safari. Die mehr oder weniger großflächigen Safari-Prints auf den zum Teil recht farbenfrohen Sneaker sind ebenso ein Klassiker wie die Silhouetten selbst, mit denen Nike bis heute große kommerzielle Erfolge feiert. Wir lieben sowohl den superbequemen Sock Dart als auch den Presto. Beide haben ohne jeden Zweifel Turnschuhgeschichte geschrieben. Für den Frühling oder Sommer, der hoffentlich bald loslegt, sind die Safari-Colorways sicherlich keine schlechte Wahl. Beide „Safari Packs“ gehen am Montag bei TGWO, asphaltgold, Milk Store und 43einhalb online. Außerdem findet Ihr die Schuhe ab 9 Uhr auch im Online-Store von Nike.

Drop Weekly

Mit dem Gel-Lyte III „Lacquer“ meldet sich Asics in dieser Woche mit einem richtig starken General Release zurück. Fast könnte man glauben, es handele sich um eine Collabo. Zumindest sind die vielen Details des „Lacquer“ wie die Glow-in-the-Dark-Sohle und die gewachsten Laces für einen „normalen“ Release eher ungewöhnlich. Der schwarz-rote Colorway funktioniert dabei nicht nur auf einem Jordan oder Yeezy, wobei sich dieser Gel-Lyte III auch durch sein hochwertiges Leder-Upper abhebt. Die deutlich sichtbaren Scratches sind neben der leuchtenden Außensohle und dem goldenen Gel Lyte III-Schriftzug ein weiterer Hingucker. Die schwarze Schönheit wird bereits in der Nacht zu Freitag bei asphaltgold, TGWO, Titelhelden, 43einhalb und Overkill an den Start gehen (UVP sind 145 Euro).

Drop Weekly

Die Notwendigkeit einer Modernisierung seiner klassischen Styles hat man auch bei New Balance längst erkannt. Der „Made 1978“ steht für diese Philosophie. Der minimalistische Runner basiert auf dem Erfolgsmodell 990 – daher auch der dezente Hinweis auf dessen „Geburtsjahr“ 1978. Gefertigt aus einem dreiteiligen Upper verbindet der Made 1978 das New Balance-typische Understatement mit modernen Designelementen, wobei man seiner „Weniger ist mehr“-Philosophie treu blieb. Insbesondere die markante Vibram-Außensohle ist sicherlich nicht zu übersehen. Nach dem ersten Drop aus dem März folgen nun ab Mai weitere Made 1978-Colorways (der rote Made 1978 gefällt uns fast am besten). Das Modell ist übrigens ein „Made in USA“-Fabrikat, was auch Herrn Trump sehr freuen dürfte. Als Stores sind uns bislang Hanon und END für den Release am 1. Mai bekannt. Weitere – auch deutsche – Shops werden folgen.

Drop Weekly

Das Zebra-Trauma sitzt tief. Nicht nur bei uns. Ok, was jetzt weinerlich klingt, ist eigentlich nicht so ernst gemeint. Und dennoch hätten wir natürlich gerne auch diesen Yeezy Boost 350 v2, dessen aktueller Kurs dank seiner Limitierung immer noch jenseits von Gut und Böse liegt. Nun aber zu den guten Nachrichten für alle Yeezy Boost-Fans: Der kommende „Cream White“ wird für Yeezy-Verhältnisse fast schon ein General Release. Zumindest hat adidas scheinbar ordentlich an den Stückzahlen gedreht. Auch wenn das seinen Wert mit Sicherheit schmälern wird, finden wir diese Entscheidung gut. Zwar wird man nie jeden glücklich machen können, aber immerhin versucht man es. Der Verzicht auf den kontrovers diskutierten „Seitenstreifen“ wird diesen v2-Release zudem kaum unbeliebter machen (eher ist vom Gegenteil auszugehen). Die meisten Stores verlosen das Kaufrecht am neuen Yeezy wie üblich über Raffles – instore oder online. Und auch an die kleinen Yeezy-Fans hat adidas dieses Mal wieder mit einem Infant-Release gedacht.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Overkill, Solebox, 43einhalb, asphaltgold

Bei adidas bleibt man seiner Strategie treu, am besten ein ganzes Release-Dauerfeuer abbrennen zu wollen. Was zuletzt mit dem NMD funktioniert, wiederholte man heute mit dem Iniki Runner. Auch davon erschienen gleich mehrere neue Colorways für Jungs und Mädels. Der Iniki sieht auf den ersten Blick wie eine klassische Oldschool-Silhouette aus den 70ern oder 80ern aus, tatsächlich ist aber ein ziemlich junges Ding. In der Kombination mit der Allzweckwaffe Boost deutet der Iniki an, dass die Verbindung aus Tradition und Innovation durchaus gelingen kann. Die Resonanz auf die bisherigen Iniki scheint für adidas dann auch ziemlich ermutigend gewesen zu sein. Mal sehen, ob und wann wir die ersten Iniki-Collabos sehen werden. Restgrößen der neuen Iniki-Drops findet Ihr bei TGWO und MATE. Bei Foot Locker gibt es darüber hinaus – wie schon beim NMD R2 – noch weitere Iniki „Exclusives“.

Drop Weekly

Eher als Reminder ist unser Hinweis auf den Release der beiden Gel-Mai zu verstehen. Immerhin sind diese schon seit rund einer Woche bei Shops wie TGWO, asphaltgold und 43einhalb erhältlich. Ab Samstag folgt dann der Online-Release. Ob sich diese Verkaufsstrategie bezahlt macht, bleibt abzuwarten. Wir wissen auch, dass der Gel-Mai aufgrund seiner markanten Optik die Meinungen teilt (vorsichtig formuliert). Wessen Herz für den Gel-Mai schlägt, findet sowohl den blauen als auch den schwarzen Colorway ab Samstag auf den jeweiligen Internet-Seiten. Eile scheint in jedem Fall keine geboten.

Drop Weekly

Für unsere Turnschuhsucht werden wir manchmal sicherlich belächelt. Aber Ihr wisst es besser, dass eine Heilung vom „Sneaker-Virus“ kaum möglich. Afew und Diadora werden daran ebenfalls nichts ändern – im Gegenteil. Auch wenn sie zunächst eine Heilung versprechen, so wirkt ihr wunderschöner V7000 „Highly Addictive“ doch exakt wie die perfekte Sneaker-Droge. Der in Italien gefertigte Schuh bietet das, womit Diadora seit einigen Jahren das Comeback gelungen ist: Premium-Materialien wie Känguruleder und Pigskin Suede, ein frischer Colorway und ein besonderes Auge für scheinbar Nebensächliches. Dazu gehört auch das Packaging des Schuhs in einer Blister-Verpackung wie man sie von Tabletten kennt. Die Jungs von Afew haben schon bei ihrem Gel-Lyte III „Koi“ gezeigt, wie wichtig ihnen jedes Detail ist. Und um die Sache rund zu machen, gibt es passend zum Sneaker auch noch einen „Highly Addictive“-Apparel-Drop. Das Campout für den Instore-Release am Samstag Morgen läuft bereits seit Dienstag. Für den Online-Release könnt Ihr Euch hingegen noch bis Samstag 8 Uhr auf der Afew-Seite eintragen. Gute Nachricht für alle weiblichen Diadora-Fans: Der „Highly Addictive“ wird auch in Frauengrößen erhältlich sein.

Drop Weekly

Ein Store, der in diesen Tagen bereits seinen 10. „Geburtstag“ feiert, sind SneakerBaas aus den Niederlanden. Aus diesem Anlass hat man mit KangaRoos einen Luxus-Sneaker designt, der als Hommage an das schöne Amsterdam den Beinamen „Sin City“ erhielt. Verpackt in hochwertiges Straussenleder funktioniert der Colorway als direkter Link zu den Farben Amsterdams – Schwarz und Rot. Auch die „XXX“ des Amsterdamer Stadtwappens findet sich als Stitching auf der Toebox des Coil-R2. SneakerBaas teilten bereits mit, dass der Schuh recht groß ausfällt. Der Sizerun (36 bis 47) sollte daher so ziemlich jeden KangaRoos-Liebhaber glücklich machen. Der edle Runner ist im Übrigen ein „Made in Germany“-Fabrikat, was auch den auf den ersten Blick stolzen Preis von knapp 250 Euro erklärt. Der Online-Verkauf startet am Samstag Nachmittag um 14 Uhr. Man kann sich zudem schon jetzt für Updates und weitere Release-Infos eintragen.

Drop Weekly

Das Warten auf den Volcano 2.0-Drop hat an diesem Freitag ein Ende (wobei für die meisten das Warten vermutlich weitergehen dürfte). Nach vielen Teasern steht der Termin für den Release des Gel-Diablo und des Gel-Lyte III „Made in Japan“ inzwischen fest. Während Ronnie Fieg mit dem Diablo wieder mal eine alte Asics-Silhouette „zurückbringen“ durfte, was sich letztlich schwieriger gestaltete als erwartet, dürften die meisten doch auf den Gel-Lyte III im Volcano-Colorway warten. Der Zwilling aus dem Jahr 2013 gehört bis heute zu den meist gehypten/gesuchten/geliebten Fieg-Designs überhaupt, was sicherlich auch an seiner noch recht strengen Limitierung des Gel-Lyte V liegt. Über die Stückzahlen des Gel-Lyte III „MIJ“ (Retail: 250 Dollar) liegen uns keine Infos vor. Vom Diablo wurden lediglich 1000 Paare produziert. 500 davon wurden bereits in der letzten Woche als Kithstrike released. Zieht man die Stückzahlen für den Instore-Release ab, so dürften für den Online-Drop am Freitag um 17 Uhr deutscher Zeit nicht mehr allzu viele übrig bleiben. Passend zu den Schuhen bringen Fieg und Kith auch noch eine Apparel-Kollektion im Volcano-Colorway heraus. Wir bereiten uns innerlich schon mal auf ein „L“ vor, aber vielleicht haben wir auch mehr Glück als gedacht.

Drop Weekly

Zum Schluss möchten wir noch unbedingt auf ein Event an diesem Wochenende hier in Köln hinweisen. Nachdem Ihr hoffentlich auch gegen den Parteitag der AfD auf die Straße geht und lautstark protestiert, solltet Ihr in Ehrenfeld bei der ersten Ausgabe der „Sneaker X Burger & Sweets“ vorbeischauen. Dabei handelt es sich nicht um die typische Sneaker Convention, denn erstmals verbindet ein Event gleich zwei Dinge, die wir sehr lieben: Gutes Schuhwerk und Street Food. Auf dem Helios-Gelände in Ehrenfeld kommen am Wochenende Sneakerheads und Fans von gutem Essen/Street Food zusammen. Es wird mehr als ein Dutzend Trucks geben, die von Burger über Buns bis hin zu Eiscreme für jeden Geschmack etwas im Angebot haben sollten. Live DJs sorgen zudem für die richtige Stimmung. Am Stand von Alma erwarten Euch kleine Bügelperlen-Meisterwerke als Schlüsselanhänger von unserer Freundin Tante Turnschuh (samt Bügelstunde). Anlässlich der Sneaker X haben Alma auch ein Raffle mit vielen Gewinnen am Start. Und wie auf jeder guten Sneaker-Messe erhoffen wir uns ein breites Angebot an exzellenten Turnschuhen, alten Vintage-Schätzen und Hype-Botten.  Alle weiteren Infos findet Ihr auf der FB-Seite von Sneaker X Burger & Sweets. Für das Event haben wir noch 2×2 Karten! Die ersten Zwei, die uns jetzt eine Email an info(a)sneaker-zimmer.de schreiben, erhalten jeweils 2 Karten.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Afew, 43einhalb, Kith, Sneaker X, SneakerBaas

Immer mehr Sneakerstores zieht es nach Asien. Nach 24 Kilates (Bangkok) und Concepts (Dubai) haben nun auch Commonwealth aus Washington D.C. ihr Geschäft nach Fernost ausgeweitet. Genauer in Manila, der Hauptstadt der Philippinen, hat man nun einen neuen Store eröffnet – auf den ersten Blick eine eher ungewöhnliche Wahl. Aus diesem Anlass erscheint an diesem Wochenende eine Collabo, die sich visuell auf einen ganz besonderen Teil der philippinischen Kultur bezieht. Der Gel-Lyte V „Kultura“ wurde mit grafischen Mustern und Details verziert, welche an die Tribal Art und Körperkunst der Kalinga erinnern. Die Kalinga sind ein stolzes Bergvolk, das es geschafft hat, seine Kultur trotz der spanischen Kolonialherren weitgehend bis heute zu bewahren. Ansonsten macht der Gel-Lyte V auf uns einen soliden Eindruck, wobei er nicht ganz an Commonwealths frühere Collabos wie den „Gemini“ heranreicht. Aber das ist nur der erste Eindruck, den wir den Bildern entnehmen. Als Midnight-Release halten TGWO, asphaltgold, Overkill, Sneakers76 und Afew den „Kultura“ ab Samstag Nacht für Euch bereit.

Drop Weekly

Nachdem Ronnie Fieg zum „Legends Day“ im vergangenen Herbst den Gel-Mai aus den Asics-Archiven zurückholte und SlamJam der Silhouette ein ziemlich schrilles Makeover verpasste, folgen nunmehr zwei General Releases in sicherlich tragbareren Farben. Sowohl der schwarze als auch der blau-schwarze Gel-Mai sind seit heute bei ausgewählten Stores wie TGWO, Titelhelden, 43einhalb und Overkill erhältlich. Online startet der Verkauf jedoch erst ab dem 22. April. Auch die neuen Gel-Mai-Colorways setzen klar auf die unverwechselbaren Erkennungszeichen des Modells wie die asymmetrische Schnürung und das Tigerstripes-Branding auf der Midsole. Uns ist bewusst, dass die Optik des Gel-Mai sicherlich polarisiert. Wir würden uns aber sehr freuen, wenn Asics schon bald mit weiteren Releases oder vielleicht auch Specials nachlegt.

Drop Weekly

Ein kurzer Ausflug in das Jordan-Universum darf in dieser Woche selbst bei uns nicht fehlen. Der Grund dafür ist der Release des AJ XI Low „University Blue“ – einer der schönsten Colorways. Lange musste man auf einen Retro warten. Dieses Warten hat jetzt endlich ein Ende. Ansonsten spricht dieser Schuh eigentlich für sich selbst. Das glänzende Lackleder ist auch im beliebten „University Blue“ noch immer ein Hingucker. 175 Euro verlangt Nike für den AJ XI Low, der wie üblich am (Oster-)Samstag um 9 Uhr online gehen soll. Alternativ könnt Ihr es auch bei Foot Locker versuchen.

Drop Weekly

Schon mehrmals haben wir Euch Sneaker vorgestellt, die von süßen Versuchungen inspiriert worden sind. Von Eiscreme bis Cheesecake reichten bislang die Inspirationen. Auch Schokolade eignet sich durchaus als Ideengeber für einen Sneaker-Release. Das beweisen Saucony mit ihrem Shadow5000 „Chocolate Pack“, das Euch gleich vor die entscheidende Wahl stellt: Mögt Ihr lieber Vollmilch- oder Weiße-Schokolade? Ginge es allein nach dem Geschmack, wir könnten uns als bekennende Schokoholiker wohl kaum entscheiden. Bei den beiden Shadow5000 fällt es uns dagegen etwas leichter, einen Favoriten zu bestimmen. Hier würden wir dem White Chocolate-Colorway den Vorzug geben. Das helle Suede sieht einfach zu „lecker“ aus. Die goldenen Sprenkel und Details lassen sich wiederum als die typischen Bestandteile der Bourbon-Vanille deuten. Damit strahlt dieser Shadow5000 durchaus etwas Edles und Besonderes aus. Ab Ostersamstag ist diese süße Versuchung bei TGWO, 43einhalb und asphaltgold zum Preis von 140 Euro erhältlich. Und einen Tag später gibt es dann die „richtigen“ Schokoeier vom Osterhasen.

Drop Weekly

Lange mussten wir auf die Aufnahme des UltraBoost in das miadidas-Programm warten. Wer nicht das Glück hatte, in New York zu wohnen, musste sich zunächst gedulden. Ab heute ist der UltraBoost endlich individualisierbar. Für das Primeknit-Upper stehen zunächstvierBasic-Colorways (Weiß, Schwarz, Grau, Blau) zur Auswahl. Nicht veränderbar sind hingegen der Multicolor-Teil sowie die stets weiße Boost-Sohle. Letzteres hat man sich bei adidas vermutlich für einen weiteren Launch aufgespart. Ob sich das Warten darauf lohnt, muss natürlich jeder Boost-Fan selber wissen. Zu den weiteren Optionen des ersten miadidas UltraBoost gehören die Farbe des Zungeslabels, die Laces und die Farbe der Außensohle (vier Farb-Optionen).

Drop Weekly

Wer an Ostern keine Eier sondern Geld gefunden hat, kann dieses gleich am Dienstag in einen neuen Air Max 1 Pinnacle anlegen. Dabei handelt es sich um diese Schönheit mit Namen „Neutral Ground“. Allerdings gibt es einen kleinen Haken: Denn sowohl dieser Air Max 1 als auch der schwarze Colorway, der zeitgleich erscheint, sind beides Wmns-Releases. Somit reicht der Sizerun maximal bis zu einer 44,5. Wir sind gespannt, ob das Duo die überraschend gute Qualität der letzten Air Max 1 Pinnacle halten kann. Bei denen hat Nike gezeigt, dass es zu einem konkurrenzfähigen Kurs weiterhin Top-Sneaker herausbringen kann. Und weil der Hype zuletzt um andere Air Max-Releases kreiste, kann man die AM1 Pinnacle noch ganz bequem und stressfrei einsammeln.

Drop Weekly

Für einen spannenden Mix aus Sportswear und Fashion stehen die bisherigen Entwürfe von Alexander Wang für adidas Originals. Das umgedrehte Trefoil-Logo ist schon jetzt das unverwechselbare Markenzeichen der Kollektion, von der am Samstag der nächste Drop in die Läden kommt. Was die Sneaker-Seite angeht, so darf man sich auf zwei neue AW Run freuen. Schon der schwarze AW Run aus dem ersten Drop sah am Fuß ziemlich stark aus. Wenn wir endlich Zeit dafür finden, werden wir hierzu auch noch einen Blogpost fertigstellen. Die Kombination aus sockenähnlichem Fit, überbequemer Boost-Sohle und Wang-Branding dürfte erneut viele Fans finden. Bei adidas sollte die Kollektion am Vormittag (gegen 10 Uhr) online gehen. No.74 verkauft ausschließlich instore. Bei END (über Draw), Storm Copenhagen und Titolo (Instore first) gibt es dagegen Chancen auf einen Online-Release.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Overkill, adidas Originals, Saucony Originals, Asics, Nike, Titolo

adidas ließ am heutigen Tag mal wieder eine regelrechte NMD-Welle los. Mehr als ein Dutzend neuer Varianten und Colorways des Erfolgsmodells kamen dabei in die Stores (wenn wir uns nicht verzählt haben). Darunter war auch der neue CS2, der als Kith x Naked-Collabo im März erstmals vorgestellt wurde. Das „Ronin-Pack“ dürfte sicherlich das Highlight sein. Ansonsten lag der Schwerpunkt ganz klar auf dem NMD R2. Wie schon zum Launch des NMD R1 findet Ihr zudem bei Foot Locker weitere „Exclusives“ für Jungs und Mädels. Der hier abgebildete Colorway gehört auch zu diesem Drop. Die Frage, ob es besser gewesen wäre, die Menge an NMDs zeitlich etwas zu entzerren, darf sicherlich gestellt werden.

Drop Weekly

Zu unseren absoluten Sommer-Lieblingen gehört der Nike Sock Racer. Tatsächlich kann man bei diesem eher von einer Socke mit Sohle als von einem klassischen Trainer sprechen. Jetzt hat Nike diese markante Silhouette in einen edlen NikeLab-Release verwandelt. Seit heute sind dort drei Sock Racer „Flyknit“ online. Auch Overkill liefern Euch das Sock Racer-Upgrade, das mit seinen Leder-Straps und seiner Flyknit-Verpackung eine wirklich gelungene Weiterentwicklung darstellt. Müssten wir für diese Woche uns auf einen Geheimtipp festlegen, so würden wir uns ohne zu zögern auf den NikeLab Sock Racer einigen.

1491391451

Mit seinen bisherigen Sonra Proto-Releases hat Hikmet die Herzen vieler qualitätsbewusster Turnschuhliebhaber im Sturm erobert. Vor allem die Älteren dürften beim Anblick des neuen und doch altbekannten Proto-Colorways einen Nostalgie-Flashback bekommen. Schon dessen Kürzel „GGB“ spielt auf einen von Hikmets vielleicht schönsten Designs an. Ansonsten sollte auch der kommende Sonra die hohen Qualitätsstandards seiner Vorgänger sicher erreichen. Erneut kam pflanzlich gegerbtes Leder zum Einsatz, was sich als besonders hautverträglich erwiesen hat. Der Instore-Release unter anderem bei Soto, Hanon und Patta findet an diesem Samstag statt. Am Sonntag geht der Proto GGB dann auf der Sonra-Seite online (voraussichtlich um 18 Uhr), wobei laut Hikmet die Chancen beim Instore-Verkauf deutlich höher sein sollten. Wir schätzen, dass vielleicht 30 Paare online erhältlich sein werden. Wir drücken allen Sonra-Jägern die Daumen!

Drop Weekly

Eine Woche nach dem Release in Kanada kommt der Haven x adidas UltraBoost am Samstag zu den Händlern des Consortium-Netzwerkes. In Deutschland sind das u.a. Overkill und TGWO, wo er um Mitternacht online gehen soll. Neben dem fehlenden Cage fällt das Haven-Design vor allem durch seine reflektierenden Elemente und die besondere Verstärkung rund um die Toebox auf. Beides sind Antworten auf die Wetterbedingungen in der kanadischen Heimat von Haven, die ihren ersten Store 2006 in Vancouver eröffneten. Dort regnet es gerne mal etwas länger und ausgiebiger. Der „All Black“-Colorway zählte bislang zu den beliebtesten UltraBoost, was der Haven-Collabo neben ihrer Limitierung zu einem schnellen Soldout verhelfen dürfte.

Drop Weekly

Schon am Freitag bringt Nike seinen beliebten Flyknit Racer im noch beliebteren Multicolor-Design zurück. Zu sagen, der Kauf wäre ein Kinderspiel, scheint doch untertrieben, auch wenn die letzten Racer eigentlich ziemlich stressfrei zu bekommen waren. Der Hype um das Modell hat spürbar abgenommen, was durchaus etwas Gutes hat. Dabei bleibt der Racer einer der besten Nike-Running-Modelle. Seine Qualitäten in Bezug auf Style, Komfort, Laufgefühl und Gewicht haben sich nicht verändert wie jüngst erst der schneeweiße „Goddess“ bewies. Verändert haben sich lediglich die Vorlieben mancher Käufer. Wie die Bilder von 43einhalb zeigen, gilt der Multicolor 2.0 zu Recht als absolute Schönheit. Ab 9 Uhr wird der Racer direkt bei Nike, 43einhalb und Foot Locker erhältlich sein.

Drop Weekly

Auch wenn von New Balance meist die „Made in USA“-Modelle wie der 998 für uns die schönsten sind, so haben auch die Fabrikate aus Flimby in der letzten Zeit deutlich an Qualität aufholen können. Der 1500 ist dabei einer der beliebtesten Silhouetten aus UK. Im klassischen New Balance-Grau besitzt dieser etwas Zeitloses – vergleichbar mit einem Air Max 1 Sport Royal oder einem Jordan III „True Blue“. Aber nun kommt von New Balance ein Duo, das auf den ersten Blick so gar nicht nach New Balance aussieht. Die beiden 1500er in Pastellgrün und zartem Pink würde man eher bei Nike oder Asics vermuten. Bei Hanon sind beide 1500er bereits erhältlich. In den kommenden Tagen und Wochen sollte dieser Release dann aber auch bei weiteren Stores eintreffen.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Hikmet Sugoer, Overkill, Haven, 43einhalb, Hanon

Seit heute bereits erhältlich sind zwei neue Footscape Woven Chukka. Nike bringt einen hellgrauen sowie einen schwarzen/dunkelgrauen Colorway als limitierten Quickstrike an den Start. Nach den zuletzt eher farbenfrohen Releases sind diese beiden Footscape Chukka praktisch das Kontrastprogramm. Simpel, clean und klassisch. Und damit auch zu allen Anlässen und mit allen Outfits tragbar. Als große Footscape-Fans mussten wir hier natürlich zuschlagen, wobei unsere Wahl auf den hellen Colorway fiel. Der richtige Schuh für den Frühling! Wir schätzen den höher geschnittenen Chukka sogar noch etwas mehr als den normalen Footscape Woven. Beide Quickstrikes findet Ihr sowohl direkt bei Nike als auch bei TGWO und END.

Drop Weekly

Nach der Einführung des 247 setzen New Balance die Modernisierung ihrer Modellreihen fort. Der neue Made 1978 basiert auf dem NB 990, von dem sich die New Balance-Designer „inspirieren“ ließen. Das aus drei Teilen zusammengesetzte Suede-Upper verspricht die gewohnte New Balance-Qualität. Beim Made 1978, der zunächst in drei Colorways (Burgundy, Black und Navy) erscheinen wird, handelt es sich übrigens um ein „Made in USA“-Fabrikat. Insofern ist der aufgerufene Verkaufspreis von knapp 180 Euro nachvollziehbar. Günstig waren amerikanische New Balance-Releases zugegeben noch nie. Wir sind gespannt, wie der Made 1978 in der New Balance-Community ankommen wird. Die markante Vibram-Sohle drückt der Silhouette schon jetzt ganz klar ihren Stempel auf. asphaltgold, Afew und TGWO werden das Made 1978-Trio ab Samstag verkaufen.

Drop Weekly

Als direkte Fortsetzung ihrer letzten Reebok-Collabo stellten END in dieser Woche ihren Instapump Fury „Black Salmon“ vor. Wieder zeichnet sich das Schuppige des Lachs in der markanten Optik des Instapump ab. Auch das kräftige Rot soll natürlich an den äußerst schmackhaften Fisch erinnern. Farblich erinnert uns dieser Entwurf zudem an eine alte Highs & Lows-Collabo, die allerdings noch ohne Schuppen und Meeres-Thema auskommen musste. Für den Online-Release bei END könnt Ihr Euch noch bis Samstag Morgen 9 Uhr eintragen. Im Anschluss daran werden die Gewinner des Draws gezogen und benachrichtigt. Erfahrungsgemäß besteht bei einem Instapump Fury-Release keine Eile. Selbst die meisten limitierten Collabos ließen sich in der Vergangenheit recht entspannt einsammeln.

Drop Weekly

Letztes Jahr konnten alle Air Max-Fans darüber abstimmen, welcher AM1 zum Jubiläum noch einmal neu aufgelegt werden sollte. Dass die Wahl auf den atmos Air Max 1 Elephant fiel, war keine allzu große Überraschung. An diesem Samstag ist es nun endlich soweit. Damit enden aber bereits die guten Nachrichten. Denn auch der 2017er-Elephant wird wie zuletzt die OG-Releases verdammt limitiert sein. Nicht einmal ansatzweise wird daher jeder, der diesen wunderschönen Air Max 1 endlich besitzen will, auch ein Paar bekommen. Die meisten Shops wie 43einhalb und TGWO werden den Schuh „Instore first“ bzw. über ein Instore-Raffle verkaufen. Bei END kann man sich zumindest noch bis Samstag für den Online-Draw eintragen. Dort gibt es den Air Max 1 auch in einem besonderen Paket mit dem dazu passenden Air Jordan III (Kostenpunkt 399 Euro). Nike startet die Online-Lotterie für beide Releases wie üblich am Samstag Morgen um genau 9 Uhr.

Drop Weekly

Ebenfalls am Samstag (Online-Release: 19 Uhr) erscheint eine weitere NMD-Collabo, für die dieses Mal Titolo aus der Schweiz verantwortlich sind. Ihr NMD XR1 Trail „Celestial“ ist so sauber wie ein Schweizer Gletscher. Diese Assoziation scheint durchaus gewünscht. Das schneeweiße Primeknit-Upper und das ebenso weiße Leder des „Celestial“ kommen einer schneebedeckten Berglandschaft schon sehr nahe. Auch die eisblaue Außensohle passt farblich in dieses Konzept. Nicht fehlen darf das Branding der beiden Partner. Das Ergebnis ist ein wunderschöner weil zeitloser Look, überclean und elegant. Wer noch etwas warten kann, bekommt den Titolo x adidas NMD XR1 Trail ab dem 25. März auch bei weiteren Stores wie TGWO, TheNextdoor und Hanon.

Drop Weekly

Die Vorteile eines flexiblen, leichten Knit-Uppers hat auch Asics längst erkannt. So erschien im Januar auf der Silhouette des Gel-Kayano Trainer die erste Knit-Kollektion. In dieser Woche folgt nun Teil 2 bestehend aus einem schwarz-weißen Kayano-Doppel. In das sockenähnliche Obermaterial wurde dieses Mal zusätzlich ein reflektierendes Garn eingewebt, was als Effekt sofort ins Auge fällt. Zum Preis von 180 Euro werden die beiden Gel-Kayano Trainer „Knit Reflective“ ab Samstag u.a. bei Titelhelden, Afew, asphaltgold und TGWO erhältlich sein.

Drop Weekly

Werfen wir zum Ende des Weeklys noch einen Blick auf die nächste Woche. Dann droppt der neue adidas EQT Support 93/17. Farblich das weiße Pendant des Januar-EQT dürfte sich auch dieser wie von selbst verkaufen. Der erste EQT Support 93/17 „Turbo Red“ findet schließlich selbst bei den obligatorischen Restocks bis zuletzt seine Käufer innerhalb weniger Minuten. Auch wir sind von den Qualitäten des EQT restlos überzeugt. Die markante Boost-Sohle und das schwarz-weiß gemusterte Primeknit ergeben zusammen mit dem namensgebenden Turbo Red eine echte (Shape-)Rakete. Am besten markiert man sich schon mal den 23. März ganz fett im Kalender. Wer jetzt noch nicht überzeugt sein sollte, braucht nur die Fotos von 43einhalb anschauen.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: 43einhalb, Asics Tiger, New Balance, Titolo, END

Schon lange nichts mehr von Concepts gehört? In der Vergangenheit waren die Bostoner mehr als fleißig, was Collabos anging. Und ganz offensichtlich wollen sie daran auch 2017 wenig ändern. So kündigten sie jetzt das erste von mehreren Projekten mit New Balance für 2017 an. Den Anfang macht der 990v2 „Tyrian“, der weniger mit dem gleichnamigen Videogame als mit der Kleidung alter Herrscher und Könige zu tun hat. So galt Lila immer als royale Farbe, da sie vergleichsweise schwer zu gewinnen war. In der Antike und im Mittelalter wurde das „Tyrian Purple“ zum Färben der Stoffe aus Seeschnecken gewonnen. Auf dem 990v2 veredelt der kräftige Lilaton nun eine bislang zu Unrecht unterschätzte Silhouette (der olivgrüne 990v2 gefällt uns aber fast noch besser). Wir erwFreedom Trilogyarten erneut einen qualitativ tadellosen „Made in USA“-Release mit den bekannten Concepts-Details, die sich bis in die besondere Verpackung ziehen. Zum Preis von 220 Dollar erscheint der 990v2 „Tyrian“ am morgigen Freitag exklusiv bei Concepts (um 17 Uhr deutscher Zeit).

Drop Weekly

Aber auch ganz ohne Collabo-Partner und kreativem Output von außen lassen sich starke Releases auf die Beine stellen. Wie zum Beweis präsentiert Asics in dieser Woche das „Japanese Garden Pack“ auf dem Gel-Respector. Optisch angelehnt an die verschiedenen Farben japanischer Gärten sind alle drei Colorways absolute Schmuckstücke. Müssten wir einen Favoriten benennen, so wäre es vermutlich der lachsgraue Colorway. Das Colorblocking ist natürlich ein Klassiker, der auch in der Wiederholung immer noch bestens funktioniert. Wir sind gespannt, wie die Reaktionen auf die drei Gel-Respector ausfallen. Bislang konnte das Modell nicht ganz zu den beliebteren Gel-Lyte III und V aufschließen. Als Midnight-Release kommt das „Japanese Garden Pack“ bereits heute Nacht zu asphaltgold, Titelhelden, TGWO, Afew und 43einhalb.

Drop Weekly

Die Wurzeln von Saucony liegen eindeutig im Running-Bereich. Als ein Crossover-Ansatz zwischen Performance und Lifestyle sehen wir die an diesem Samstag erscheinende „Freedom Trilogy“. Der nahezu weiße Freedom ISO ist sicherlich ein exzellenter Laufschuh, aber mit seinem cleanen Look dürfte er auch außerhalb der Running-Community ankommen. Dazu kommt die erstmals durchgängige Everun-Midsole, die das Gehen (oder Laufen) in ihm zu einer unglaublich bequemen Angelegenheit macht. Mit der „Freedom Trilogy“ könnte Saucony sowohl die Zielgruppe seiner Originals-Releases auch die der Läufer erreichen. Der blaue Freedom Trainer besitzt dagegen ein Suede-Upper, was aus ihm mehr ein Lifestyle-Modell macht. Erhältlich ist die Saucony „Freedom Trilogy“ ab Samstag bei asphaltgold, Allike (ab 13 Uhr) und TGWO.

Drop Weekly

Die Vergabe von Lizenzen ist meistens eine Garantie zum Gelddrucken. Disney hat dieses Geschäftsmodell schon lange perfektioniert. So gab es vor Disney-Figuren selbst vor der Übernahme des Star Wars-Imperiums kein Entrinnen. Nun versucht Disney nicht nur die Kinderzimmer sondern auch unser Sneakerzimmer zu „übernehmen“. Zusammen mit Asics bringt man zum Start des neuen „The Beauty & the Beast“-Kinofilms nun drei Gel-Lyte III heraus, die auf die Themen und den Stil des Märchens anspielen. Auf den beiden hellen (Wmns-)Colorways findet sich unter anderem das bereits aus dem Trickfilm bekannte Rosen-Motiv. Der braune Gel-Lyte III steht dagegen erkennbar für das Biest. Erstmals ziert ein Gel-Lyte III auch das Disney-Branding. In Deutschland erscheinen die drei „The Beauty & the Beast“-Asics exklusiv bei Overkill. Der Online-Release findet dabei in der Nacht von Donnerstag auf Freitag statt.

Drop Weekly

Es ist schon ungewöhnlich, dass Nike binnen weniger Tage gleich zwei neue Flyknit Racer herausbringt. Auf den schneeweißen „Goddess“ folgt bereits am Freitag der „Blue Glow“. Vielleicht steckt dahinter auch nur die Hoffnung, dass wir auf echtes „Flyknit Wetter“ nicht mehr allzu lange warten müssen? Interessant ist, dass der einst gehypte Racer zumindest gefühlt gegenüber Boost und NMD inzwischen das Nachsehen hat. Dabei bleibt er für uns zusammen mit dem Mayfly Woven eigentlich der ultimative Schönwetter-Sneaker. Der neue Racer macht optisch einen soliden Eindruck. Mit einem Kauf kann man sich aber vermutlich erneut Zeit lassen. Bestätigt haben den Release für Freitag 9 Uhr u.a. Foot Locker und asphaltgold. Natürlich könnt Ihr auch direkt bei Nike zuschlagen.

Drop Weekly

Waren wir gerade bei Sommerwetter? Dazu passt auch der Sock Racer. Wie der Name schon verrät, ist dieser Nike-Klassiker eigentlich mehr Socke als Sneaker. Und noch bevor es draußen so richtig nach Frühling oder gar Sommer aussieht, bringt Nike den Sock Racer an diesem Wochenende (Samstag 9 Uhr bei Nike) in seinem unverkennbaren OG-Colorway zurück. Natürlich kann man sich über dessen radikale Optik lange streiten, das Laufgefühl im Sock Racer ist aber unvergleichlich und wer mag, kann ihn auch als Badeschlappen zweckentfremden. Uns freut es wirklich, dass Nike diesen Release im Air Max-Monat nicht vergisst. Und wenn sich alle auf den Air Max stürzen, dann sollte der Kauf des Sock Racer hoffentlich ein Kinderspiel sein.

Drop Weekly

Uns fällt gerade auf, dass der neue Weekly ziemlich Nike-lastig ist. Das hatten wir auch schon länger nicht mehr. Wie zum Beweis kommt das Highlight in dieser Woche auch von Nike. Am Marketing rund um den „Air Max Day/Monat“ gibt es ja ohnehin kein Vorbeikommen. Nach den beiden Air Max 1 OG, die frustrierend streng limitiert waren, folgt am Samstag der Release des Air Max 1 „Master“, der sich aus einige der schönsten und wertvollsten Air Max 1-Releases zusammensetzt. Gewissermaßen ein Frankenstein als Sneaker. Die Idee ist natürlich nicht neu – wir denken da nur an den Ronnie Fieg Gel-Lyte III „Homage“ – und doch machte uns der Look des AM1 Master zunächst etwas sprachlos. Auch wenn wir nicht ganz sicher sind, ob der Schuh tatsächlich eher etwas für die Vitrine ist. Dass der weiße Colorway leider nur ein Family&Friends-Release sein wird, dürfte viele enttäuscht haben. Aber auch der Black Master wird kein leichter Cop – eher das Gegenteil. Bei END könnt Ihr Euch bereits für das Online-Raffle eintragen, wobei wir dort noch nie Glück hatten. Bei Nike startet der Draw am Samstag Morgen um 8 Uhr.

Drop Weekly

Nachdem wir am letzten Wochenende im schönen Kopenhagen waren, wo der Release des Naked x Kith x adidas NMD CS2 stattfand, kommt die Collabo an diesem Samstag zu weiteren Consortium-Stores wie Overkill (Instore First), TGWO (Midnight Release), TheNextdoor und END. Erhältlich in einem zarten Pink und einem sandfarbenen Beige ist der neue NMD CS2 die Fortsetzung des erfolgreichen City Sock auf der Sohle des NMD R2. Was das Sizing angeht, so sollte man sich eher am ersten City Sock orientieren. Wir würden sagen, dass der NMD CS2 normal ausfällt. Wer schmale Füße hat, kann auch eine halbe Nummer runtergehen. Natürlich basteln wir noch an einem Blogpost zu diesem Release, der für uns schon jetzt ein Highlight der Sneaker Exchange ist.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Concepts, Nike, Overkill, Asics

Endlich ist März. Nicht nur weil das Wetter allmählich besser werden sollte, freuen wir uns auf die nächsten Wochen. Denn bereits bis zum Air Max Day am 26. März feiert Nike den 30. Geburtstag des Air Max 1. So richtig los geht es mit dem „Comeback“ des Sport Red an diesem Samstag (der Sport Royal folgt dann am kommenden Wochenende). Alle, die den Schuh schon in Händen hielten, loben, wie dicht Nike an den OG herangekommen sei. Das Mesh sei top und die Shape eine klare Verbesserung zu den Releases der letzten Jahre. Anscheinend hat man in Beaverton die Wünsche der echten Air Max-Fans gehört und aufgenommen. Über den Colorway, der wie kein anderer für den Air Max 1 steht, muss ohnehin nichts mehr gesagt werden. Wenn es einen Air Max gibt, der in keiner Sammlung fehlen darf, dann ist es dieser. 140 Euro wird der AM1 „Anniversary“ kosten. Erhältlich ab Samstag 9 Uhr bei Nike, 43einhalb und Foot Locker.Drop WeeklyEinen breiteren Release bekommt in dieser Woche die letzte Zusammenarbeit zwischen Slam Jam und Asics. Nach der Premiere bei SJ am vergangenen Wochenende wird zumindest einer der beiden Gel-Mai an diesem Samstag bei weiteren Asics-Accounts wie Titelhelden, Afew, 43einhalb und TGWO eintreffen. Die meisten Stores verkaufen den schwarz-blauen Colorway sogar schon ab Mitternacht (bei 43einhalb nur Instore in Frankfurt). Sicherlich ist die Silhouette Geschmackssache, was im Übrigen auch auf den Designansatz der Italiener zutrifft. Wir besitzen die vergangenes Jahr zum „Legends Day“ gelaunchten Gel-Mai von Kith, womit wir doch sehr zufrieden sind. Diese waren natürlich weniger laut und experimentell.Drop WeeklyDen kleinen Roboter Doraemon kennt in Asien jedes Kind. Als Star der gleichnamigen Anime-Serie gehört er praktisch zur japanischen Popkultur. Jetzt haben Packer Shoes, Reebok und atmos dem blauen Liebling vieler Kinder einen Sneaker gewidmet. Was würde da besser passen als ein verspielter Instapump Fury? Dieser erhielt ein flauschiges, weiß-blaues Fell-Upper und auch ansonsten passte man dessen Erscheinungsbild dem putzigen Doraemon an. Für alle Anime- und Instapump-Fans ist dieser Release vermutlich ein Pflichtkauf. Der Online-Release findet am Samstag um 18 Uhr deutscher Zeit bei Packer Shoes statt.Drop WeeklyAls Teil seiner Heritage-Collection bringt Saucony gleich ein ganzes Grid8000-Quartett an den Start bzw. in die Stores. Der beliebte 90er-Jahre-Runner hat inzwischen auch mehr als ein Vierteljahrhundert auf dem Buckel, was nur einmal mehr zeigt, wie schnell doch die Zeit vergeht. Von den vier Colorways ist der lachsfarbene Grid8000 „Salmon“ eindeutig unser Favorit. Und als wäre die Auswahl nicht schon schwer genug, präsentiert Saucony zeitgleich noch seinen Grid8500-Hybrid in drei schönen, cleanen Woven-Colorways. Da fällt die Entscheidung verdammt schwer. Fündig werdet Ihr bei asphaltgold, TGWO, Overkill und Afew.Drop WeeklyAlexander Wang und adidas. Vor einigen Jahren wäre eine solche Kombination noch undenkbar gewesen. Inzwischen scheinen Sportswear, Sneaker und Fashion beinahe untrennbar miteinander verbunden. Dennoch ist es schon eine kleine Revolution, wenn adidas Wang nun erlaubte, das weltbekannte Trefoil-Logo mal eben umzudrehen. Der Hype um die Wang-Kollektion ist aber nicht allein deshalb unglaublich. Während der Apparel-Teil weniger extravagant ausfällt, sind die beiden Wang Sneaker ein absoluter Eyecatcher. Die meisten staunen wohl ungläubig, was Wang da designt hat. Der Run Clean im schlichten Off-White ist fast schon mehr eine Socke mit Boost-Untersatz als ein klassischer Sneaker. Vor allem sein hoher, farblich abgesetzter Kragen und das umgedrehte Logo stechen sofort ins Auge. Komplettiert wird der minimalistische, futurische Look durch eine Gum-Sohle. Der schwarze Run verfügt zusätzlich noch über ein besonderes Lacing und weitere Leder-Applikationen. Es ist der etwas weniger radikale Entwurf. Die gesamte Kollektion erscheint am Samstag bei ausgewählten Originals-Stores und online bei adidas. Man wird dabei ähnlich viel Glück brauchen wie beim letzten Yeezy.Drop WeeklyAm Sontag steht endlich der nächste Release eines Sonra Proto an. Sonra ist bekanntlich das neue Label von Hikmet, welches man eigentlich nicht mehr vorstellen muss. Auf den „Bae“ und den „Chestnut“ folgt nun ein nicht weniger starker schwarz-lilafarbener Colorway, der den einen oder anderen auch an frühere Hikmet-Designs erinnern dürfte. Auch der neue Proto dürfte ansonsten an die hohe Qualität seiner Vorgänger anknüpfen. Wie damals wird es auch dieses Mal eine strenge Limitierung auf 100 einzeln nummerierte Paare geben. Etwas anders ist dieses Mal jedoch das Release-Prozedere. So wurde für Sonntag nur ein Online-Release auf der Sonra-Seite angekündigt (bzw. noch ein Instore-Raffle von 10 Paaren in Dresden bei Sneakerhelden am Samstag). Ein Instant-Sold-Out scheint garantiert.Drop WeeklyAn diesem Wochenende folgt der dritte Teil der weltweiten Consortium Sneaker Exchange-Tour. Die Idee, zwei Sneakerstores für eine Collabo erstmals zusammenzubringen, ist zwar nicht unbedingt neu aber durchaus spannend. Immerhin möchte man sehen, wer mit wem zusammenarbeitet und was das Ergebnis ist. Kith aus New York und Naked aus Kopenhagen bilden das jüngste Sneaker Exchange-Paar. Zwei Namen, die in der Sneakerszene bestens bekannt sind. Beide Stores durften am neuen NMD City Sock 2 arbeiten – eine besondere Ehre. Da die Collabo zugleich die Premiere des NMD CS2 sein wird, waren wir auf das Resultat besonders gespannt. Hinzu kommt, dass der City Sock bislang ganz klar zu unseren Lieblings-NMDs gehört. Die Chancen, dass wir die beiden Kith x Naked-Designs schon bald dort dazuzählen werden, stehen ziemlich gut. Während vom NMD R2 die auffälligen Plugs übernommen wurden, steht das fein gemusterte Upper für die DNA des City Sock. Bei den Farben hat man die Wahl zwischen einem frischen Pink und einem sehr schönen Sandton. Der Instore-Release findet am Samstag zunächst bei Kith bzw. bei Naked in Kopenhagen (Pop-up-Store: Møntergade 5 ab 11 Uhr) statt. Ebenfalls für Samstag wurde der Online-Release angekündigt (bei Naked um 9 Uhr, bei Kith um 17 Uhr). Der NMD CS2 erscheint in Unisex-Größen bis US12,5.Drop WeeklyViele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Naked/Kith, adidas, Saucony Originals, Nike, 43einhalb, Saintcity/Sonra, Packer/atmos

All White, All Red oder doch All Black? Egal, Hauptsache NMD! Bei adidas freut man sich weiter über den enormen Erfolg des NMD, der sich trotz zunehmender Releasefrequenz immer noch fast wie von selbst verkauft. Zumindest trifft das auf die höherwertigen Primeknit-Modelle und die einfarbigen zu (von den Collabos wollen wir erst gar nicht sprechen). An diesem Samstag kommt es endlich zum lange angekündigten Restock des “Monochrome Packs“. Als Midnight-Release werden die Server bei Sneakers76, Hanon, TGWO, asphaltgold und 43einhalb wieder einmal Schwerstarbeit zu leisten haben. Bei Foot Locker findet der Release am Samstag um 9 Uhr statt. Bei adidas soll das Monochrome Pack ebenfalls um kurz nach Mitternacht erscheinen. Allen NMD-Jägern wünschen wir viel Glück und ein schnelles Internet!Drop WeeklyEtwas entspannter dürfte es dagegen bereits am Freitag beim Release des neuen Flyknit Racer zugehen. Längst findet man fast alle Racer noch Tage und Wochen später online in fast allen Größen. Der „Little Red“ – oder auch „No Parking“ – dürfte da keine Ausnahme sein. Umso besser, denn der neue Colorway traf bei uns gleich auf viel Zustimmung. Hier stimmt ganz einfach die Mischung aus etwas Farbe und klassischem Flyknit-Understatement. Sein geringes Gewicht und die Flyknit-Optik bleiben darüber hinaus unbestreitbare Vorzüge. Für 160 Euro gehört der „Little Red“ Euch. Bei Nike, Titolo, und Foot Locker startet der Verkauf wie üblich um 9 Uhr.Drop WeeklyAuf der Foot Locker-Seite sind auch neue NMDs „aufgetaucht“. Als Foot Locker exclusive gefällt uns der beigebraune NMD für die Ladies besonders gut. Farblich eher dezent kann man bzw. frau mit dieser Kombination kaum etwas falsch machen. Natürlich hätten wir gerne hiervon auch noch eine Primeknit-Version gesehen. Aber dann wäre dieser NMD dem Japanese-Release aus dem letzten Jahr vermutlich etwas zu nahe gekommen. Die Männer bekommen mal dagegen wieder einen NMD mit schwarzem Mesh-Upper.Drop WeeklySpringen wir wieder vor zum Samstag und bleiben noch etwas bei Nike. Bevor dann im März der „Air Max Day“ einen Monat lang gefeiert wird, bringt man bei Nike in dieser Woche noch einen neuen SF AF-1 heraus. Der sandfarbene Colorway mit seinem Camo-Print ist sicherlich ein Eyecatcher. Das müssen selbst Pazifisten zugeben. Der hohe Schnitt des SF AF-1 mit seinem Nylon-Kragen und den prägnanten Schnallen spaltet die Meinungen. Auch wenn wir uns den SF AF-1 an unseren Füßen irgendwie nicht so recht vorstellen können, so gefällt uns sein Look bei anderen. Mit 170 Euro bleibt auch die Camo-Ausgabe auf einem akzeptablen Niveau. Verfügbar ist der SF AF-1 sowohl direkt bei Nike sowie bei Afew und Overkill.Drop WeeklyGroße Hoffnungen setzt man bei Asics auf die neue „One Piece Knit“-Releases. Den Anfang macht der Gel-Kayano Trainer als Low- und Mid-Cut. Das einteilige Upper mit seinem sockenähnlichen Kragen verspricht nicht nur hohen Komfort, auch das Gewicht des Schuhs sollte dadurch reduziert werden. Dazu passt der cleane Knit-Look des „All White“ oder „All Back“ Kayano recht gut in den Zeitgeist, der auch bei Sneakers schon länger aus klaren Designs und Minimalismus besteht. Die Frage ist nur, ob der Kayano das richtige Modell hierfür ist. Immerhin verkaufen sich andere Asics-Silhouetten deutlich besser. Bei Afew, asphaltgold und 43einhalb könnt Ihr Euch zunächst von den „One Piece Knit“-Kayanos überzeugen. Der Online-Verkauf startet bereits in der Nacht zu Freitag. Foot Locker und TGWO verkaufen zudem noch einen sandfarbenen sowie einen olivgrünen Kayano Knit.Drop WeeklyAuch von White Mountaineering und adidas gibt es in dieser Woche wieder etwas zu berichten. Nach dem Auftakt ihrer zweiten Kollektion im Januar folgt am morgigen Freitag ein modifizierter Superstar in 3 verschiedenen Colorways. Dabei handelt es sich nicht um die Boost-Version wie man jetzt denken könnte sondern um einen Slip On, der folglich ohne Laces auskommt. Stattdessen wurde das markante Drei-Streifen-Design gleich zweimal quer über das Upper gezogen, was selbst in Schwarz und Weiß sofort ins Auge fällt. Ganz spontan passt dieser Superstar Slip On für uns perfekt zu Strandkorb und einem sonnigen Tag am Meer. Primeknit und die typische WM-Applikation auf der Ferse gehören zu den weiteren Features dieses weitergedachten Klassikers. Bei adidas, asphaltgold, TGWO und Caliroots sollte die Collabo ab Mitternacht erhältlich sein.Drop WeeklyWenn wir schon bei Klassikern sind: Dazu zählt zweifellos auch der Puma Clyde. Sein Alter dürfte locker beim Doppelten des typischen „Sneakerhead“ liegen. Auch Patta bedürfen keiner Vorstellung. In Amsterdam hat man dem Clyde zuletzt ein eher dezentes Makeover verpasst. Was soll man an einem solchen Schuh schon Fundamentales verändern? Vor allem der schwarz/pinke Colorway ist ganz nach unserem Geschmack. Ein nettes Detail an beiden Paaren ist die dezente Prägung mit den Initialen von Amsterdam und Herzogenaurach. Den Laces spendierte man zusätzlich kleine Lace Bags aus Leder. Wenn es stimmt, dass sich die Liebe für etwas erst in den Details zeigt, dann handelt es bei diesen Clydes mit Sicherheit um eine Herzensangelegenheit. In der Nacht zu Samstag gehen die Patta Clydes bei Hanon, Overkill, Sneakers76 und END online.Drop WeeklyAm „Legends Day“ präsentierte Ronnie Fieg zuletzt mit dem Asics Gel Mai eine alte, eigentlich vergessene Silhouette. Uns erinnert der Gel Mai entfernt an einen Footscape, der ja ebenfalls nicht wirklich auf der Mainstream-Welle surft. Der Look ist speziell und schon deshalb unverwechselbar. Bevor der Gel Mai demnächst auch als ganz normaler Release erscheinen soll, fragte Asics bei Slam Jam nach ihrer Interpretation für den 90er-Jahre-Runner. Das Resultat sorgte schon für kontroverse Diskussionen, denn am Ende ist der Gel Mai auch in der Slam Jam-Verpackung ein „Love it or Leave it“-Ding. Während der schwarz-blaue Entwurf die Handbremse noch etwas anzieht, gibt man beim knallbunten Gegenstück so richtig Vollgas. Dieser Colorway erscheint exklusiv nur bei Slam Jam an diesem Samstag. Das schwarz-blaue Paar wird es dagegen zu einem späteren Zeitpunkt auch bei weiteren Stores wie 43einhalb geben. Wir sind gespannt, wie viele Gel Mai-Fans bei dieser Collabo zuschlagen werden.Drop WeeklyGerade einmal zwei Wochen sind seit dem letzten Yeezy Boost 350-Drop vergangen. Dabei dürfte es dieses Mal ungleich komplizierter werden, an ein Paar zu kommen. Denn der Zebra-Colorway erscheint am Samstag ausschließlich bei ausgewählten adidas Originals-Stores weltweit. In Deutschland kommt der neue Yeezy Boost 350 lediglich zum Berliner Store in der Münzstraße. Daneben gibt es noch eine Minimalchance beim Online-Release auf der Yeezy-Seite, wo wieder einmal nach dem Zufallsprinzip die Kaufchancen verteilt werden. Schon jetzt scheint ein gewaltiger Frust vorprogrammiert. Angeblich liegen die insgesamt produzierten Stückzahlen im vierstelligen Bereich, was aus dem „Zebra“ fast schon ein Unicorn machen würde.Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: adidas, Overkill, Hanon, Afew, 43einhalb, SlamJam, Titolo

Wer schon einmal in New Orleans wird, der wird den besonderen Vibe und Rhythmus dieser Stadt sofort gespürt haben. Aus Louisiana sind auch Sneaker Politics, inzwischen mit mehreren Stores an mehreren Orten dieses Südstaaten-Staates. Für ihre erste Collabo mit adidas durften sie nun ihrer Heimat ein wunderschönes, kleines Denkmal setzen und zwar in der Form einer Gazelle im Multicolor-Look. Das leuchtende Grün, Gold und Lila des Schuhs sind Teil des Mardi Gras, dem weltberühmten Straßenkarneval von New Orleans. Jedes Jahr zieht dieser Hunderttausende Besucher aus aller Welt an. Verwebt wurden die Mardi Gras-Farben in ein filigranes Primeknit-Upper, was den Look der Gazelle noch einmal komplett verändert. Das Ergebnis ist ein wunderschöner Schuh mit einer netten Story. Am Samstag erscheint der Gazelle PK zunächst direkt bei Sneaker Politics (Sizerun US 4 bis 14). Ein Release bei Consortium-Stores folgt.

Drop Weekly

Daneben hat adidas mit seinem Sneaker Exchange-Projekt eine weitere Collabo-Serie gestartet, die ähnlich wie die Consortium-Tour aus dem vergangenen Jahr die besten Sneaker Stores vereint. Im Februar waren Social Status und SNS an der Reihe, die zusammen einen UltraBoost sowie den neuen Superstar Boost in ein klassisches Schwarz-Weiß verpackten. Vor allem der UltraBoost löste wie zu Erwarten einen irrwitzigen Hype aus. Wir werden beide Schuhe demnächst noch in einem Blogpost vorstellen. Erst einmal gibt es an diesem Samstag die Chance, das Social Staus x SNS-Duo bei den üblichen Consortium-Adressen zu erwischen, wobei das beim UltraBoost kein leichtes Unterfangen wird. Die meisten Shops wie Overkill werden den UltraBoost nämlich nur Instore (First) oder über ein Raffle verkaufen. Wir drücken Euch dennoch die Daumen, dass Ihr schneller als die Reseller seid!

Drop Weekly

Mit einer Veredelung seiner erfolgreichsten Basketball-Modelle bringt Nike in der „5 Jahrzehnte Basketball“-Serie seine Fashion-Ambitionen auf den Punkt. Aus dem Drop gefällt uns als Nicht-Basketballer ganz klar der AF1 High SL (Sport Lux) am besten. Der preisliche Aufschlag zu den gewöhnlichen AF1-Releases erklärt sich mit der Luxusbehandlung des Klassikers. Für 260 Euro bekommt man italienisches Premium-Leder in Vachetta Tan, Rose Gold-Applikationen und eine Menge wertiger Details. Gerade letztere vermissen wir manchmal, wenn immer mehr Releases in immer kürzerer Zeit auf den Markt gebracht werden. Einer der Feinheiten dieses edlen AF1 High ist die gekreuzte Ziernaht, die sich vom Swoosh bis zum Lederriemen fortsetzt. Darüber hinaus verspricht Nike einen verbesserten Tragekomfort. Ab 9 Uhr könnt Ihr am Samstag beim AF1 High SL und dem Rest der „5 Jahrzehnte Basketball“-Kollektion (Blazer Low, Foamposite, Zoom Generation) online zuschlagen.

Drop Weekly

In diesen Tagen taucht der lang erwartete Y-3 Pure Boost PK „All White“ bei den Y-3-Händlern auf. Dass dieser dort nicht lange auf einen Käufer warten muss, hatten wir uns schon gedacht. Allerdings überrascht uns schon, wie schnell der Pure Boost PK „All White“ den Stores aus den Händen gerissen wird (gestern zum Beispiel bei MRQT). Immerhin kostet der Fashion-Sneaker 290 Euro. Wir werden versuchen, so schnell wie möglich Links zu weiteren Online-Stores oder zu möglichen Restocks zu twittern. Bei Allike ist er zumindest Instore erhältlich. Zweifellos hat der Pure Boost PK „All White“ das Zeug zu unserem Frühjahrsfavoriten.Drop Weekly

Zwei Partner, die sich längst ziemlich gut kennen, sind Puma und Trapstar. Bereits das dritte Jahr in Folge arbeiten nun beide zusammen. Ihre bisherigen Kollektionen hatten diverse Highlights aber auch recht schwierige Designs, die sich eher schleppend verkauften. Wir sind gespannt, wie Trapstars Interpretation des Puma Cell Bubble ankommt. Der nahezu weiße Schuh wirkt wie ein Gegenentwurf zu den eher lauten Trapstar-Designs wie dem Disc Blaze Camo. Wer es nicht so freundlich meint, könnte ihn fast schon langweilig finden. Immerhin hat man sich an ein Modell gewagt, dass schon lange nicht mehr im Mittelpunkt stand. Dazu wird es noch ein Fußball-Trikot mit Trapstar-Logo und Schriftzug geben. Der Verkauf bei Hanon und END startet in der Nacht zu Samstag (1 Uhr deutscher Zeit bei Hanon).

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: Nike, Sneaker Politics, Puma, MRQT

Qualität hat ihren Preis. Diese Regel gilt auch bei Sneakers. So muss man knapp 200 Euro für einen der beiden Asics aus dem „Veg Tan Pack“ anlegen, das am Freitag erscheint. Sowohl der Gel-Lyte III als auch der Gel-Respector erhielten ein Upper aus Premium-Leder, das laut Asics pflanzlich gegerbt wurde, womit es besonderen Ansprüchen an Natürlichkeit und Hautverträglichkeit entsprechen soll. „Vegetable Tanned“ ist ohnehin ein Trend, der mittlerweile im Sneaker-Bereich anzutreffen ist. Man denke auch an die Sonra-Releases von Hikmet, die ebenfalls höchsten Qualitätsansprüchen genügen. Vor allem der Gel-Lyte III gefällt uns richtig gut. Beide „Veg Tan“-Asics findet Ihr bereits ab heute Nacht bei 43einhalb, asphaltgold, Titelhelden und TGWO. Außerdem folgt schon bald ein Blogpost an gleicher Stelle!

DSC02046-2

Es gibt Schuhe und es gibt Legenden. Eine echte Ikone ist mit Sicherheit der adidas Superstar. Insofern darf man gespannt sein, wenn ein solcher Klassiker auf einmal ein Makeover erhält. In diesem Fall bauten die adidas-Designer in die Sohle des Superstar ihre Boost-Allzweckwaffe an. Sichtbar ist das Upgrade nur an den Innenseiten des Schuhs. Ob und inwieweit sich das Tragegefühl dadurch verändert, können wir Euch hoffentlich schon bald sagen. Die Idee ist in jedem Fall genial, denn gemessen an modernen Standards war der Superstar schon lange nicht mehr so richtig bequem. Aber vielleicht sind wir durch den Boost auch nur hoffnungslos verdorben. Seit heute lässt sich der neue Superstar Boost bei adidas, Foot Locker, Overkill, und TGWO bestellen. Die Farbauswahl zum Start ist dabei angenehm oldschool. Speziell für die Ladies gibt es zudem einen silber- und kupferfarbenen Superstar Boost.

Drop Weekly

Ebenfalls für die weiblichen Sneakerfans bringt Nike am Freitag das „Python Pack“ heraus. Der Name ist beim Blick auf die vier Modelle – Thea, Cortez, Dunk Hi, Roshe One – eigentlich selbsterklärend. So wurde das schwarze Upper mehr oder weniger großflächig mit einem Snake-Muster veredelt. Das kommt auf dem Dunk besonders gut. Aber auch der Classic Cortez ist in der Schlangen-Optik mehr als eine Überlegung wert. In den Online-Shops von 43einhalb, asphaltgold und Nike wartet das „Python Pack“ ab diesen Freitag 9 Uhr auf Euch. Und keine Sorge: Die beißen nicht, die wollen nur spielen!

Drop Weekly

Erstmals vorgestellt auf dem Foot Locker-Event Mitte Januar in London ist der Air Max Flair seit heute auch online bei Foot Locker erhältlich. Das neue Modell ist eigentlich eine Kombination aus zwei alten Nikes und zwar der Sohle des Air Max 2015 mit dem unverkennbaren AIR-Print des Uptempo. Dessen Signatur verläuft einmal quer über den gesamten Schuh. Unser erster Eindruck war, dass der Air Max Flair durchaus das Zeug zu mehr hat. Ein Praxistext steht aber noch aus. Natürlich könnt Ihr uns auch gerne Eure Meinung mitteilen.

Drop Weekly

Im Februar begehen Nike und Jordan traditionell ihren „Black History Month“ zu Ehren afro-amerikanischer Sportler und der Bürgerrechtsbewegung. Gerade im aktuellen politischen Klima kommt einer solchen Kampagne große Bedeutung und Aufmerksamkeit bei. Was wir von der „Politik“ des neuen US-Präsidenten halten, dürfte bekannt sein. Von den BHM-Jordans, die am Samstag erscheinen, ist der schwarz-goldene AJ 1 Retro High – natürlich ganz subjektiv – der schönste und eleganteste. Bei Nike, Foot Locker und Overkill findet der Online-Release der BHM-Jordans um 9 Uhr statt.

Drop Weekly

Fast könnte man den Eindruck haben, dass im ganzen Boost/NMD-Hype manch früherer Liebling etwas vergessen wird. Oder es liegt nur am kalten Winterwetter, dass derzeit eher wenig vom Flyknit Racer auf den Straßen zu sehen ist. Zu den besten Racer zählt der Oreo-Colorway. Die 2.0-Version bringt Nike nun noch einmal zurück. Am morgigen Freitag kann man sich den „Cookies & Cream“-Racer schon einmal als Vorbereitung auf wärmeres Wetter sichern. Denn das kommt hoffentlich früher als gedacht. Wir rechnen mit einem eher entspannten Release, auch weil die meisten in dieser Woche doch auf einen anderen Schuh hinfiebern. Nike, Foot Locker, 43einhalb und END werden den Flyknit Racer „Oreo 2.0“ ab morgen 9 Uhr verkaufen.

Drop Weekly

Wer Angst hat, mit seiner Schuhwahl aufzufallen, wird beim Saucony Grid SD „Ether“ vermutlich erst einmal zurückschrecken. Tatsächlich ist der metallische Kupfer-Look (oder doch Rose Gold?) kaum zu übersehen. Angelehnt an die Kuppel eines ganz besonderen Gebäudes im Massachusetts General Hospital – dort wo 1846 das erste Mal Äther als Anästhetikum bei einer OP eingesetzt wurde – ist der aus dem Grid und Shadow 5000 entstandene Grid SD eines der Winter-Highlights von Saucony Originals. Zum Preis von 140 Euro werden Fans extravaganter Sneakers ab Samstag bei Overkill, asphaltgold, 43einhalb, END und TGWO fündig (Midnight-Release).

Drop Weekly

Solche Überraschungen lieben wir. Eigentlich waren wir nicht davon ausgegangen, dass die Bait x Dreamworks-Collabos auch in Europa erscheinen würden. Nun haben es aber zumindest der N9000 „Shrek“ und „Felix the Cat“ (fast) bis zu uns geschafft. Beide Diadora werden in der Nacht zu Samstag bei Overkill, Sneakers76, Hanon (1 Uhr deutscher Zeit) und END online gehen, wobei die Zahl der verfügbaren Paare eher überschaubar sein dürfte. Wenn man von den anderen Bait x Dreamworks-Releases wie den „Skeletor“ auf diese beiden schließen kann, dann sollte das „Made in Italy“-Siegel wieder als absoluter Qualitätsbeweis herhalten. Shrek- und Felix-Fans werden so oder so ihr Glück versuchen.

Drop Weekly

adidas zeigt beim Release-Tempo neuer EQT keine Konditionsschwächen. Auf den EQT-Day am 26.Januar, der gleich ein Dutzend verschiedener EQT-Modelle brachte, folgen am Wochenende drei neue EQT Support Ultra. Bei diesen wird es farblich etwas ruhiger und dezenter. Verschwunden ist das leuchtende Turbo Red. Gemein sind dem Trio hingegen die bewährte Boost-Midsole und ein klassischer Mix aus Suede und Mesh. Je nach persönlichem Geschmack hat man die Wahl zwischen einem dunklen Grünton, einem hellen Braun oder einem dezenten Grau (Wmns). Das „Muted Premium Pack“ bedient ansonsten perfekt die Vorzüge des EQT Support. Für knapp 160 Euro gibt es die neuen EQT Support Ultra ab Samstag direkt bei adidas sowie bei END, TheNextdoor und TGWO.

Drop Weekly

Eine zweite Chance gibt es Samstag auf den Sonra Proto „Chestnut“ von Hikmet Sugoer. Wie schon sein „Bae“ ist auch dieser auf 100 Paare limitiert und aus pflanzlich gegerbtem Premium-Leder hergestellt (dazu ein „Made in Germany“). Die kastanienbraune Schönheit wurde dazu wieder in eine liebevoll gestaltete Box verpackt. Nach dem Release u.a. bei SneakerGallery in Wien, deren Foto wir hier auch verwendet haben, wird der „Chestnut“ am Sonntag direkt auf der Sonra-Seite released.

Drop Weekly

Zum Ende des ersten Weekly in 2017 bleibt uns nur der Vollständigkeit halber auf den neuen Yeezy Boost 350 v2-Release hinzuweisen. Vor diesem gibt es ja wie praktisch kein Entkommen und selbst wer sich überhaupt nicht für den Schuh interessiert, dürfte wissen, dass am Samstag wieder der Yeezy-Wahnsinn ausbricht. Im Grunde ist nach dem Yeezy-Hype auch wieder vor dem Yeezy-Hype. Ende Februar rückt adidas bereits mit dem nächsten Release an. Wie immer wird man bei adidas am Samstag Morgen in der Warteschlange landen und mit etwas Glück per Zufallsprinzip ausgewählt. Die meisten Stores verlosen das Vorkaufsrecht über Online- oder Instore-Raffles. Bei soviel „Release-Stress“ und Instagram-Feeds voller Yeezys wird manchmal übersehen, dass der neue Core Black/Red-Colorway bislang einer der stärksten 350 v2 ist. Und in die Minime-Version darf man sich selbst als Nicht-Eltern ein bisschen verlieben. TGWO, die den Core Black hier bereits stark in Szene gesetzt haben, werden am Samstag ab 11 Uhr ein Instore-Raffle am Sneakermuseum (Jülicher Str. 14) starten.

Drop Weekly

Viele weitere Links zu den Releases dieser Woche findet Ihr wie immer zu gegebener Zeit unter unserem Twitter-Account @sneakerzimmer.

Bilder: 43einhalb, Overkill, adidas Originals, SneakerGallery, Bait/Diadora, t. mcfly, Asics Tiger, TGWO